Mord wegen Streits um Sorgerecht? - Anklage erhoben

Ein Mann wird erschossen in seiner Berliner Wohnung gefunden. Das Tatmotiv ist zunächst unklar. Inzwischen sind sich die Ermittler sicher: Es ging um das Sorgerecht für die Kinder.
Amtsschilder vom Landgericht Berlin und der Staatsanwaltschaft Berlin sind am Gebäude vom Kriminalgericht Moabit befestigt. © Jens Kalaene/dpa-Zentralbild/dpa/Bildarchiv

Die Ermittler sind sich sicher: Ein 39-Jähriger ist im November 2021 in Berlin-Wedding erschossen worden, weil er um das Sorgerecht für seine beiden Söhne gekämpft hat. Die Berliner Staatsanwaltschaft hat beim Landgericht der Hauptstadt Anklage wegen Mordes gegen einen 32 Jahre alten Onkel der Kinder erhoben. Gemeinsam mit einem Komplizen und dessen Freundin soll der Täter vom Rheinland nach Berlin gefahren sein, um den 39-Jährigen wenige Tage vor einem Termin beim Familiengericht in Bonn zu töten. Die Staatsanwaltschaft sieht in ihrer Anklage unter anderen die Mordmerkmale und Heimtücke verwirklicht, wie sie am Mittwoch mitteilte.

Wann der Prozess vor dem Landgericht Berlin beginnt, ist offen. Wie eine Sprecherin auf Anfrage mitteilte, muss die zuständige Strafkammer noch über die Zulassung der Anklage entscheiden. Alle drei Angeklagten befinden sich in Untersuchungshaft. Im Fall der beiden Männer ist das nach früheren Angaben der Staatsanwaltschaft schon länger so: Sie sollen einen Raubüberfall begangen haben und waren deshalb bereits in Untersuchungshaft, als sie nach dem Mord in Berlin ins Visier der Ermittler gerieten.

Vor der Tat war ein Streit entbrannt um das Sorgerecht für die beiden zwei und drei Jahre alten Neffen des Hauptangeklagten. Deren Mutter war im Februar 2021 plötzlich an einer Herzerkrankung gestorben. Ihre Familie sah dafür die Schuld bei ihrem Partner, dem Vater der Jungen. Obwohl es dafür keine Beweise gab, holte die Familie der Mutter die Kinder zu sich nach Bonn und verlangte das Sorgerecht.

Dagegen wehrte sich der Vater und hoffte auf einen Verhandlungstermin beim Familiengericht Bonn, der für den 10. Dezember 2021 geplant war. Dazu kam es jedoch nicht mehr: Am 23. November wurde der Mann tot in seiner Wohnung entdeckt.

Nach Überzeugung der Ermittler wurde er von dem 32-Jährigen erschossen. Dieser soll dem Opfer erst in die linke Schulter und dann durch ein Kissen zweimal in den Kopf geschossen haben. Sein 39-jähriger Komplize soll ihn in die Wohnung begleitet haben. Gemeinsam nahmen sie dann laut Anklage Geld und eine Tasche mit, in der sich unter anderem Geburtsurkunden der Kinder befanden. Die Staatsanwaltschaft hat deswegen neben dem Mord auch Raub mit Todesfolge angeklagt. Die 24-Jährige Freundin des Komplizen wird der Beihilfe beschuldigt: Sie soll als Fahrerin fungiert haben.

Eine Entscheidung dazu, wer die Vormundschaft für die Kinder bekommt, gibt es bislang nicht, wie ein Sprecher des Amtsgerichts Bonn auf Anfrage sagte. Es sei offen, wann dies erfolge. Die Kinder befinden sich in der Obhut des Jugendamtes.

© dpa
Weitere News
Top News
Sport news
Human Rights Watch : «One Love»-Kapitänsbinde als «reine Symbolik» kritisiert
Tv & kino
Verstorbene Schauspielerin: Tod von Louise Fletcher: «Eine der absolut Größten»
Internet news & surftipps
Software: SAP und Abu Dhabi wollen stärker zusammenarbeiten
People news
Erich-Kästner-Preis: Teresa Enke für Entstigmatisierung von Depression geehrt
Tv & kino
Herbig-Film über Fall Relotius: Bully: «Ich konnte mir die Flunkerei einfach nicht merken»
Internet news & surftipps
Energie: IT-Systeme des Bundes weiterhin nicht umweltfreundlich
Handy ratgeber & tests
Featured: watchOS 9: Diese Neuerungen bringt das Apple-Watch-Update mit
Mode & beauty
Klare Kante: Mailänder Fashion Week: Etros Neuer überzeugt beim Debüt
Empfehlungen der Redaktion
Regional berlin & brandenburg
Justiz: Mord wegen Streits um Sorgerecht für Kinder? Anklage erhoben
Regional berlin & brandenburg
Berlin: Prozess startet: Mord im Streit um Sorgerecht für Kinder?
Regional berlin & brandenburg
Gericht: Jahrelange Familienfehde gipfelt in Mord: Anklage
Regional berlin & brandenburg
Landgericht: Erpressung und Menschenraub: Clan-Mitglieder schweigen
Regional niedersachsen & bremen
Kriminalität: 13-Jähriger in psychiatrische Klinik eingewiesen
Regional hamburg & schleswig holstein
Gewalttat: Kalletal-Mord: Verdächtiger soll Frau vergewaltigt haben
Regional baden württemberg
Breisgau-Hochschwarzwald: Versuchter Doppelmord: Anklage gegen 28-Jährigen erhoben
Regional berlin & brandenburg
Mordprozess: Prozess um Mord an Afghanin: Spürhunde schlugen an