Millionen-Betrug: Kölner auf Mallorca festgenommen

Wegen mutmaßlichen Betrugs mit Corona-Hilfen haben Kölner Fahnder einen Verdächtigen auf Mallorca festgenommen. Der Mann aus Köln soll zu Unrecht mehr als eine Million Euro pandemiebedingter Wirtschaftshilfen erlangt haben, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft am Mittwoch mit. Er sei am Dienstag nach Deutschland gebracht worden.
Ein Mann trägt Handschellen. © Stefan Sauer/dpa/Illustration

Der 48-Jährige war den Angaben zufolge unmittelbar vor einer großangelegten Durchsuchungsaktion der Polizei im April geflüchtet und hatte sich nach Mallorca abgesetzt. Daraufhin wurde er mit europäischem Haftbefehl gesucht.

Eine 58 Jahre alte Verdächtige war bei der Durchsuchung verhaftet worden. Gegen sie hat die Staatsanwaltschaft mittlerweile Anklage wegen Subventionsbetrugs mit einer Schadenshöhe von rund 600.000 Euro erhoben.

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Fußball news
Bundesliga: Transfers: Cancelo Bayern-Kandidat - Krisenclubs suchen
Familie
Eltern sind gefragt: Von Podcast bis Musik: Was hört mein Kind sich an?
Tv & kino
Featured: Die besten Film-Podcasts: Quadrataugen, Cinema Strikes Back, Logenplatz und Co.
Tv & kino
Neu im Kino: Die Filmstarts der Woche
Das beste netz deutschlands
Verbraucherschutz: EU-Kommission: Online-Shops manipulieren oft
Musik news
Mit 81 Jahren: Motown-Sänger und Songschreiber Barrett Strong gestorben
Das beste netz deutschlands
Featured: iOS 16.3: So kannst Du einen Sicherheitsschlüssel zur Apple ID hinzufügen
Auto news
Verkehrswende in Bayern : Keine Knöllchen mehr für E-Autos ohne Umweltplakette