Acht WM-Fahrer zurück im BVB-Training

Für acht Dortmunder WM-Fahrer ist der Vereinsalltag zurück - schneller als erwartet. Wenige Tage nach dem Katar-Knockout absolvieren sie eine stramme Trainingseinheit. Schließlich gibt es viel zu tun.
Borussia Dortmunds Nico Schlotterbeck (M) wärmt sich mit dem Ball vor dem Training auf. © Bernd Thissen/Deutsche Presse-Agentur GmbH/dpa/Archivbild

Winterliche Kälte statt warmer Wüstenwind - auf dieses unverhoffte Kontrastprogramm hätten die Dortmunder WM-Teilnehmer liebend gern verzichtet. Anders als ihre Leidensgenossen aus der DFB-Elf wurden Niklas Süle, Nico Schlotterbeck, Youssoufa Moukoko, Julian Brandt und Karim Adeyemi nach ihrem frühen und blamablen Knockout in Katar von ihrem Verein nicht in den Sonderurlaub entlassen, sondern noch vor der Weihnachtspause zum Training beordert. Diese ungewöhnliche Maßnahme sorgte für Schlagzeilen, kam für die betroffenen Profis aber keineswegs überraschend. Laut Fußball-Lehrer Edin Terzic war sie für den Fall eines frühen Ausscheidens bereits vor WM-Beginn verabredet. Mit der intensiven 75 Minuten langen Einheit begann am Mittwoch die Rückkehr in den Alltag.

Neben dem deutschen Quintett drehten auch die ebenfalls beim Katar-Turnier bereits ausgeschiedenen Belgier Thorgan Hazard und Thomas Meunier und der Amerikaner Giovanni Reyna auf dem Trainingsgelände im Vorort Brackel ihre Runden. Erst nach dem «Christmas Cup» am Samstag in Bukarest (Rumänien) mit zwei kurzen Spielen gegen Rapid Bukarest und den AC Florenz gibt es für den gesamten Kader Urlaub bis zum 2. Januar.

Nach bisher durchwachsenem Saisonverlauf mit zuletzt zwei Niederlagen in Wolfsburg (0:2) und Mönchengladbach (2:4) sieht Terzic großen Handlungsbedarf. Bereits während der in der Vorwoche beendeten zehntägigen Asien-Reise der Borussia mit den verbliebenen Profis hatte er eine härtere Gangart angekündigt: «Wir müssen unser Verhalten ändern, um erfolgreich zu sein. Es ist eine einfache Gleichung. Du kannst nicht mehr erwarten, wenn du weniger arbeitest. Und wir müssen mehr tun, um mehr zu erreichen.»

Neben einer intensiven Vorbereitung könnte der Borussia zugutekommen, dass zahlreiche über Wochen fehlende Profis beim Liga-Restart am 22. Januar gegen den FC Augsburg wieder zur Verfügung stehen. So absolvierte Jungstar Jamie Bynoe-Gittens am Mittwoch einen Großteil der Einheit. Auch sein ebenfalls an der Schulter operierter Teamkollege Mahmod Dahoud macht vielversprechende Fortschritte, musste aber wegen einer Erkältung passen. Die am Mittwoch im Teamtraining fehlenden Mats Hummels, Marco Reus, Mahmoud Dahoud, Anthony Modeste, Tom Rothe und Torhüter Alexander Meyer werden spätestens zum Trainingsstart im neuen Jahr zurückerwartet. Torjäger Modeste absolvierte nach seiner Leisten-OP am Mittwoch leichtes Lauftraining.

Terzic sieht reichlich Luft nach oben und verwies auf die Tabellenplatzierung jenseits der Champions-League-Ränge: «Mit Rang sechs sind wir alle nicht happy. Aber wir haben noch 19 Spiele, in denen wir zeigen wollen, dass wir besser sind. Und das geht nicht ohne harte Arbeit.»

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Fußball news
Transfermarkt: Bayern holt Cancelo, Unions Isco-Transfer scheitert
Wohnen
Problem im Winter: Schimmelflecke durch sparsames Heizen: So wird man sie los
Das beste netz deutschlands
Featured: Auf der Apple Watch Mobilfunk einrichten – im Guide erklärt
Auto news
Unter Strom: Mercedes rückt GLE mit Facelift näher an die E-Modelle
Tv & kino
Featured: Das Mädchen im Schnee, Staffel 2: Wie könnte die Thrillerserie bei Netflix weitergehen?
Tv & kino
Film: Biopic über Michael Jackson geplant - mit Jaafar Jackson
Tv & kino
«Hart aber fair»: WDR- Intendant Buhrow verteidigt Louis Klamroth
Internet news & surftipps
Streaming: Spotify hat mehr als 200 Millionen Abo-Kunden