Ministerin schließt flächendeckende Schulschließungen aus

Bildungsministerin Bettina Stark-Watzinger hat mit Blick auf die Corona-Lage in den kommenden Monaten flächendeckende Schulschließungen abermals ausgeschlossen. «Wir müssen alles so vorbereiten, dass es nicht so weit kommt», sagte die FDP-Politikerin am Mittwoch im ARD-«Morgenmagazin».
Nordrhein-Westfalens Bildungsministerin Bettina Stark-Watzinger (FDP) spricht bei einer Pressekonferenz. © Christophe Gateau/dpa/Archivbild

Unterricht sollte auch mittels digitaler Medien möglich sein, falls Lehrkräfte ausfielen, aber «immer nur begrenzt und nicht monatelange Schulschließungen», betonte Stark-Watzinger. Zu Kritik an den Vorschlägen zum neuen Infektionsschutzgesetz sagte Stark-Watzinger: «Die Länder haben jede Möglichkeit, auch mit den Schulen sich Regeln zu geben.» Es sei die Hausaufgabe für den Sommer gewesen diese vorzubereiten.

Für rund 2,5 Millionen Schülerinnen und Schüler im bevölkerungsreichsten Bundesland Nordrhein-Westfalen beginnt an diesem Mittwoch wieder der Unterricht. NRW startet als erstes Bundesland nach dem Sommerferien-Ende.

© dpa
Weitere News
Top News
Sport news
Triathlon auf Hawaii: Haug erschöpft, aber happy: Erneut Dritte beim Ironman
Tv & kino
Kino: Oscar-Preisträger Jared Leto wird Karl Lagerfeld spielen
Musik news
Broadway-Hit: Hip-Hop-Musical «Hamilton» feiert Premiere in Hamburg
People news
Justiz: Harry und Elton John reichen Klage gegen Zeitungsverlag ein
Das beste netz deutschlands
Featured: Gewässerschutz mit IoT: Smarte Boje überwacht Wasserqualität im Bodensee
Auto news
Stolperunfälle: E-Scooter können für Blinde zur Gefahr werden
Wohnen
Energiespartipp: Elektro-Durchlauferhitzer: Warmwassertemperatur drosseln
Das beste netz deutschlands
Point-and-Click: «Return to Monkey Island»: Comeback der Möchtegern-Piraten
Empfehlungen der Redaktion
Inland
Bildung: In NRW enden die Sommerferien - Sorge vor Lehrermangel
Regional nordrhein westfalen
Corona: Schulstart in NRW mit weniger strengen Corona-Regeln
Inland
Covid-19: Sorgen vor dem neuen Corona-Schuljahr
Inland
Corona-Pandemie: Bildungsministerin: «Nächstes Schuljahr muss normal werden»
Regional baden württemberg
Pandemiebekämpfung: FDP-Fraktionschef teilt gegen Süd-Bundesländer aus
Inland
Bildung: Deutschland zu langsam bei Digitalisierung an Schulen
Regional bayern
Bildung: Gut 27.500 Schüler aus der Ukraine an bayerischen Schulen
Inland
Flucht aus der Ukraine: Mehr als 150.000 ukrainische Schüler in Deutschland