Schweinepest: Landwirtschaft verstärkt Vorsorgemaßnahmen

Die Landwirtschaft in Nordrhein-Westfalen verstärkt ihre Vorsorgemaßnahmen gegen die in NRW bislang nicht ausgebrochene Afrikanische Schweinepest (ASP). Kammern und Verbände vereinbarten unter anderem mehr Blutuntersuchungen bei lebenden Schweinen mit unspezifischen Krankheitssymptomen. Bei verendeten Tieren soll es jetzt regelmäßig virologische Untersuchungen geben.
Ein Schwein steht im Stall eines deutschen Mastbetriebes. © Carsten Rehder/dpa

NRW-Landwirtschaftsministerin Silke Gorißen (CDU) begrüßte die Vereinbarung. «Nordrhein-Westfalen ist im Kampf gegen die Afrikanische Schweinepest gut aufgestellt - und das soll in Zukunft auch so bleiben», sagte sie laut einer Mitteilung vom Montag.

ASP ist eine ansteckende Viruserkrankung bei Haus- und Wildschweinen, die fast immer tödlich verläuft und unheilbar ist. Die Erkrankung kann direkt von Tier zu Tier oder indirekt über kontaminierte Gegenstände wie Kleidung, Autoreifen oder Nahrungsmittel sowie Futter in andere Gebiete durch den Menschen übertragen werden. Für Menschen ist die ASP allerdings nicht ansteckend oder gefährlich.

Der erste Fall in Deutschland war im September 2020 bei einem Wildschwein in Brandenburg bestätigt worden. Seitdem wurden Ausbrüche in mehreren Bundesländern festgestellt, zuletzt Anfang Juli in Brandenburg und im niedersächsischen Emsbüren.

© dpa
Weitere News
Top News
Fußball news
Europa League: Vor Hertha-Duell: Freiburg bangt um Angreifer Gregoritsch
Musik news
Broadway-Hit: Hip-Hop-Musical «Hamilton» feiert Premiere in Hamburg
People news
Justiz: Harry und Elton John reichen Klage gegen Zeitungsverlag ein
People news
Gesetz: Rowling-Kritik an Änderung zugunsten von Transmenschen
Das beste netz deutschlands
Featured: Gewässerschutz mit IoT: Smarte Boje überwacht Wasserqualität im Bodensee
Auto news
Stolperunfälle: E-Scooter können für Blinde zur Gefahr werden
Reise
Reiserecht: EuGH: Entschädigung auch bei verspäteten Anschlussflügen
Internet news & surftipps
Streaming: Fast jeder Vierte ab 14 nutzt täglich Streaming-Dienste
Empfehlungen der Redaktion
Regional sachsen
Tierseuche: Schweinepest breitet sich aus: Bisher nur Wildtiere
Regional niedersachsen & bremen
Afrikanische Schweinepest: Einschränkungen für Schweinehalter im Landkreis Emsland
Wirtschaft
Tiere: Afrikanische Schweinepest im Emsland nachgewiesen
Regional niedersachsen & bremen
Tierseuche: Ausmaß der Afrikanischen Schweinepest wird untersucht
Regional niedersachsen & bremen
Tierseuche: Landesjägerschaft: Kadaver sollten zügig untersucht werden
Regional sachsen anhalt
Katastrophenschutz: Einsatzkräfte proben Schweinepest-Ernstfall
Regional sachsen
Tierkrankheit: Bisher über 1600 Schweinepest-Nachweise in Sachsen
Reise
Angst vor Schweinepest: Nationalpark Harz: Speiseabfälle gehören nicht in die Natur