Landwirte in NRW bewirtschaften immer mehr Kürbisfelder

Die Landwirte in Nordrhein-Westfalen bauen auf immer mehr Feldern Speisekürbisse an. Betrug die Anbaufläche 2012 noch 378 Hektar, waren es im vergangenen Jahr 969 Hektar, wie das Statistische Landesamt am Freitag in Düsseldorf anlässlich des bevorstehenden Halloween-Festes mitteilte. Insgesamt spielt der Kürbisanbau im bevölkerungsreichsten Bundesland dennoch weiterhin eine untergeordnete Rolle: 2021 erfassten die Statistiker in NRW insgesamt knapp 1,1 Millionen Hektar Ackerland.
Kürbisse liegen in der Auslage eines Hofes mit Ladenverkauf. © Friso Gentsch/dpa/Symbolbild

2021 wurden in NRW rund 24.500 Tonnen Kürbisse geerntet, 31,4 Prozent mehr als im Vorjahr. Das entspricht einer Menge von etwa 1,4 Kilogramm pro Kopf. Seit 2012 war der Gesamtertrag nur 2016 höher, als knapp 29.000 Tonnen von den Feldern geholt wurden. Fast die Hälfte des Ertrags wurde 2021 im Regierungsbezirk Düsseldorf geerntet.

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Fußball news
DFB-Pokal: Nürnberg besiegt Düsseldorf im Elfer-Krimi
Job & geld
BGH-Urteil: Patient kann vor OP auch auf Bedenkzeit verzichten
Games news
Featured: Dragon Ball Z: Kakarot – Ultra-Instinct freischalten, so geht’s
Das beste netz deutschlands
Featured: Galaxy Note20 Ultra vs. Galaxy S23 Ultra: Ein lohnendes Upgrade?
Games news
Featured: One Piece: Odyssey – die besten Mods aus der Community
Das beste netz deutschlands
Keinen Dienstleister nehmen: Darum sollten Sie Ihre Online-Verträge selbst kündigen
Auto news
Alkoholverbot in der Binnenschifffahrt: Der Kapitän muss zur Blutprobe
Das beste netz deutschlands
Featured: #Erdbebenhilfe: Vodafone unterstützt die Betroffenen der Katastrophe in der Türkei und Syrien