Games Music Hörbücher Gymondo MyTone Alle Services
vodafone.de

1:0 in Baku: Leverkusen sichert Weiterkommen

Bayer Leverkusen verliert auch das 16. Pflichtspiel in dieser Saison nicht. Beim FK Karabach Agdam spielen die Rheinländer nicht so stark wie zuletzt und sichern den Sieg erst ganz spät.
FK Karabach Agdam - Bayer Leverkusen
Julio Romao (M) vom FK Karabach gegen Amine Adli ((21, 2.v.l.) von Bayer Leverkusen. © Aziz Karimov/AP/dpa

Bayer Leverkusen hat seine Siegesserie auch in der Europa League fortgesetzt und das Weiterkommen bereits am vierten Spieltag gesichert. Der von Xabi Alonso trainierte Bundesliga-Spitzenreiter gewann am Donnerstag durch einen Handelfmeter in der vierten Minute der Nachspielzeit 1:0 (0:0) beim FK Karabach Agdam. Victor Boniface verwandelte in der aserbaidschanischen Hauptstadt Baku souverän. Nach vier von sechs Gruppenpartien haben die Leverkusener, die in dieser Saison noch kein Pflichtspiel verloren haben, zwölf Punkte.

Alonso setzte in seiner Startelf auf Rotation. Im Vergleich zum 3:2-Sieg bei der TSG Hoffenheim am vergangenen Samstag nahm der Spanier gleich sechs Wechsel vor. Unter anderen Torwart Matej Kovar und Mittelfeldspieler Robert Andrich rückten neu ins Team.

Und Bayer kam nicht gut ins Spiel. Es dauerte bis zur 23. Minute, ehe die Werkself erstmals halbwegs gefährlich vor das Tor von Karabach Agdam kam. Nach einer Ecke des in dieser Saison bislang so starken Alejandro Grimaldo scheiterte Piero Hincapié freistehend per Kopf an Ex-Leverkusen-Keeper Andrej Lunew im Tor der Gastgeber.

Der Außenseiter, der im Hinspiel noch mit 1:5 untergegangen war, gestaltete die Partie offen. Karabach Agdam überspielte immer wieder schnell das Mittelfeld und kam so an den Bayer-Strafraum. Wirklich gefährlich wurden aber auch die Gastgeber zunächst nicht. Erst nach einem Missverständnis von Hincapié und Kovar wurde es mal brenzlig. Mit einem Schuss von Juninho hatte Bayers-Ersatzkeeper, der in den internationalen Spielen Kapitän Lukas Hradecky ersetzt, keine Probleme.

Nach dem Seitenwechsel übernahm Leverkusen zunächst verstärkt die Kontrolle. Bayer 04 hatte mehr Ballbesitz und ließ das Spielgerät immer mal wieder gut durchs Mittelfeld laufen. In den Strafraum kamen die Gäste aber nur selten. In der 66. Minute wurde es durch Mittelstürmer Victor Boniface mal gefährlich, Lunew reagierte jedoch gut und parierte.

Auf der Gegenseite traf Juninho in aussichtsreicher Position seinen eigenen Kapitän Abdellah Zoubir statt ins Tor. Yassine Benzia zielte für die Gastgeber, die von frenetischen Fans angefeuert wurden, ebenfalls nicht genau genug. Leverkusen fiel in der Schlussphase offensiv eigentlich auch nicht viel ein. Der Elfmeter brachte dann die Chance zum Sieg, die sich Boniface nicht entgehen ließ.

© dpa ⁄ Thomas Eßer, dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Eilmeldung
Kultur
Volksbühnen-Intendant René Pollesch ist tot
Berlinale 2024
Tv & kino
Aufregung um Israelkritik bei der Berlinale
Alec Baldwin
Tv & kino
Prozess gegen Alec Baldwin für Juli geplant
Tim Höttges
Internet news & surftipps
Ziehen die USA davon? Mobilfunkfirmen fordern Unterstützung
Jerry Yue auf der MWC
Internet news & surftipps
Smartphone-Revolution? Telekom setzt auf Handy ohne Apps
Nubia Flip Klapp-Smartphone
Das beste netz deutschlands
Nubia Flip: Klapp-Smartphone für 400 Euro?
Max Eberl
Fußball news
FC Bayern holt Wunschkandidat Eberl - Vertrag bis 2027
Kreuzfahrtschiff Arbeitsrecht Urlaubstage Krankheit
Job & geld
Kreuzfahrtschiff sitzt fest: Das gilt arbeitsrechtlich