Emden führt bei Blitzeinschlägen, Bremen liegt hinten

Als Küstenbewohner sind die Ostfriesen raues Wetter gewohnt. Im vergangenen Jahr hatten sie offenbar auch viele Gewitter mit Blitzeinschlägen. Aber wie sieht es im Bundesvergleich aus?
Blitze entladen sich während eines Gewitters. © Robert Michael/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild

Ostfriesland ist im vergangenen Jahr Niedersachsens Blitz-Hochburg gewesen. Wie aus dem am Montag veröffentlichten Siemens Blitzatlas 2021 hervorgeht, kam die Stadt Emden auf fast 3,9 Blitzeinschläge pro Quadratkilometer und liegt damit im bundesweiten Vergleich auf Platz 19 unter allen Landkreisen und kreisfreien Städten. In Niedersachsen ist Emden damit an der Spitze. Im landesweiten Ranking folgen mit den Kreisen Aurich und Wittmund ebenfalls ostfriesische Landkreise.

Fast-Schlusslicht im Blitzvergleich unter 402 Stadt- und Landkreisen ist die Stadt Bremen auf Platz 400. In der Hansestadt an der Weser schlugen rein rechnerisch im vergangenen Jahr knapp 0,3 Blitze pro Quadratkilometer ein. In der Region Hannover waren es 0,9 Blitzereignisse pro Quadratkilometer - was immer noch deutlich weniger ist als beim Spitzenreiter unter den deutschen Landeshauptstädten: In München wurden 4,4 Blitzeinschläge pro Quadratkilometer gezählt.

Deutschlandweite Blitz-Hochburg ist dem Blitz-Informationsdienst zufolge der Landkreis Starnberg mit einer Dichte von 7,6 Blitzeinschlägen pro Quadratkilometer. Die höchste Blitzdichte unter den Bundesländern verzeichnete demzufolge Baden-Württemberg. Niedersachsen kam auf Platz sechs, nach Mecklenburg-Vorpommern, aber vor Berlin. Das Land Bremen landete bei der Blitzhäufigkeit auf dem letzten Platz.

Im vergangenen Jahr zählte der Blitzinformationsdienst von Siemens rund 491.000 Blitzeinschläge in Deutschland, 23 Prozent mehr als im Vorjahr.

Gezählt wurden stets Blitzeinschläge, so genannte Erdblitze, keine Entladungen innerhalb der Wolken. Blitze entstehen bei Gewittern: Das heftige Auf und Ab von Wasser- und Eisteilchen in der Gewitterwolke führt zu einer Polarisierung der natürlichen Luftelektrizität. Wird das Spannungsfeld zwischen positiver und negativer Ladung zu stark, entlädt sich ein Blitz.

© dpa
Weitere News
Top News
Fußball news
Bundesliga: Xabi Alonso bereit für Leverkusen: «Der richtige Moment»
Reise
Reiserecht: EuGH: Entschädigung auch bei verspäteten Anschlussflügen
Internet news & surftipps
Streaming: Fast jeder Vierte ab 14 nutzt täglich Streaming-Dienste
People news
Online-Auktion: Kessler-Zwillinge versteigern ihre Bühnenoutfits
Tv & kino
Featured: Mr. Harrigan’s Phone: Das Ende des Netflix-Horrorfilms erklärt
Das beste netz deutschlands
Neue Suchmaschine: Neeva macht Google mit werbefreier Suche Konkurrenz
People news
Starkoch: Jamie Oliver: «Feind Nummer eins bei Männern in England»
Testberichte
Vergleichstest 12-Volt-Kompressoren: Luftdruck to go
Empfehlungen der Redaktion
Regional mecklenburg vorpommern
Blitzatlas: Vorpommern-Greifswald 2021: Die meisten Blitzen im Nordosten
Regional hamburg & schleswig holstein
Unwetter: Schleswig-Holstein ist Blitz-Hotspot im Norden
Regional berlin & brandenburg
Unwetter: Mehr Blitze in Berlin, weniger Einschläge in Brandenburg
Regional hessen
Blitzatlas: 2021 blitzte es in Hessen häufiger als im Vorjahr
Regional bayern
Unwetter: Die Blitz-Hotspots 2021 lagen fast alle in Bayern
Regional rheinland pfalz & saarland
Siemens Blitzatlas: 2021 gab es mehr Blitze in Rheinland-Pfalz als im Vorjahr
Regional sachsen anhalt
Unwetter: Wenige Blitzeinschläge in Magdeburg und Dessau-Roßlau
Regional nordrhein westfalen
Statistik: 31.000 Blitzeinschläge in NRW gezählt: Mehr als im Vorjahr