Grüne für mehr Lastenräder auf den Straßen

Lastenräder können eine umweltfreundliche Alternative im Straßenverkehr sein - darin sind sich Niedersachsens CDU-Verkehrsminister Althusmann und die Grünen einig. Doch wie viel Geld sollte zur Förderung bereitstehen?
Ein Mann fährt mit einem Lastenrad durch die Stadt. © Sina Schuldt/dpa/Symbolbild

Niedersachsens Grüne setzen sich für einen Ausbau der Förderung von Lastenfahrrädern ein. Das sei notwendig, weil Investitionen in Räder, Bus und Bahn, die Autofahrten ersetzen, den Weg zu einer sauberen Mobilität ebneten, sagte der Grünen-Verkehrspolitiker Detlev Schulz-Hendel der Deutschen Presse-Agentur. «Die Menschen wollen umsteigen, das zeigen die Nachfrage nach dem Landesförderprogramm für Lastenräder und der Erfolg des 9-Euro-Tickets.» Der Ausbau der Lastenradförderung ist auch Teil des Grünen-Programms für die Landtagswahl am 9. Oktober.

Auch die bisherige Regierung aus SPD und CDU hat den Kauf von Lastenrädern gefördert - mit 400 Euro pro herkömmlichem Lastenrad und 800 Euro pro E-Lastenrad. In diesem Jahr standen dafür rund 800.000 Euro zur Verfügung. Allerdings war dieses Fördervolumen schnell ausgeschöpft. Das Verkehrsministerium spricht von einem «vollen Erfolg». Die Grünen sehen da jedoch noch viel Luft nach oben - sie hatten eine jährliche Förderung von fünf Millionen Euro beantragt.

Das von CDU-Spitzenkandidat Bernd Althusmann geführte Verkehrsministerium habe sich «massiv verkalkuliert», kritisierte Schulz-Hendel. Schon am 11. Mai sei die Antragstellung gestoppt worden. «Das ist ärgerlich, denn es sorgt bei vielen Interessierten für Frust statt Lust auf Fahrradfahren», sagte der Grünen-Politiker.

Das Ministerium hingegen erklärte, angesichts der Beliebtheit von Lastenrädern sei von Anfang an absehbar gewesen, dass nicht alle Interessierten von dem Programm profitieren würden. Hätte man das erreichen wollen, seien Fördermittel im zweistelligen Millionenbereich notwendig gewesen. So biete sich nun aber auch für Menschen, die sich erst in den nächsten Monaten für ein Lastenrad entscheiden, noch die Möglichkeit, die Förderung zu erhalten. Denn 2023 stellt die Landesregierung dafür erneut 700.000 Euro bereit.

Verkehrsminister Althusmann hatte das Lastenrad im Januar als «umweltfreundlich, praktisch und flexibel» gepriesen. Vor allem für innerstädtische und kurze Transporte sei es eine sinnvolle Ergänzung.

© dpa
Weitere News
Top News
People news
Leute: US-Schauspielerin Kirstie Alley ist tot
Nationalmannschaft
Personalie: «Schade»: Kramer und Mertesacker bedauern Bierhoff-Aus
Auto news
Sportler im Smoking: Neuer Mercedes-AMG S 63 wird stärkste S-Klasse
Tv & kino
Fernsehen: RBB: Aus für preisgekrönte Talkshow «Chez Krömer»
Tv & kino
Netflix: Guillermo del Toros «Pinocchio»: Ein Stop-Motion-Meisterwerk
Internet news & surftipps
Internet: Regierungschef Weil kritisiert und verlässt Twitter
Gesundheit
OECD: Lebenserwartung in EU 2021 wegen Corona gesunken
Das beste netz deutschlands
Sicherheitslücke: Chrome-Browser braucht dringend Update
Empfehlungen der Redaktion
Regional niedersachsen & bremen
Verkehr: Keine Zuschüsse mehr für den Kauf von Lastenfahrrädern
Auto news
Mobilität im Alltag: Wissenswertes über Lastenräder
Regional berlin & brandenburg
Mobilität: Deutlicher Rückgang der Förderanträge für Lastenfahrräder
Auto news
Mission Mainstream: Städte wollen Lastenräder etablieren
Wirtschaft
Verkehr: Mission Mainstream - Städte wollen Lastenräder etablieren
Regional niedersachsen & bremen
Verkehr: Grüne kritisieren Umsetzung des Azubi-Tickets
Regional berlin & brandenburg
Verkehr: Viele Städte wollen Lastenräder zum Verleih anbieten
Regional niedersachsen & bremen
Landtag: Kura mahnt Landtag: «Nicht in Populismus verfallen»