Unfalltod von Kleinkind im Baumarkt: Ermittlung gegen Eltern

Nach dem tödlichen Unfall eines Kleinkindes in einem Baumarkt in Garbsen bei Hannover wird gegen die Eltern ermittelt. Das sagte eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft Hannover am Mittwoch. Das sei das routinemäßige Verfahren in einem solchen Fall. Ermittelt werde wegen des Verdachts auf fahrlässige Tötung. Der NDR hatte berichtet.
Ein Rettungswagen auf Einsatzfahrt. © Lino Mirgeler/dpa/Symbolbild

Das 13 Monate alte Mädchen war am vergangenen Samstag schwer verletzt worden, als ein mit Rigipsplatten beladener Einkaufswagen umstürzte. Es starb wenig später im Krankenhaus. Der genaue Unfallhergang werde noch ermittelt, sagte die Staatsanwältin: «Das ist noch nicht klar.» Auch werde der Einkaufswagen auf mögliche technische Defekte untersucht. Diesen Angaben nach hatten die Eltern den Wagen beladen.

Das tote Kind sei am Dienstag obduziert worden, sagte die Sprecherin. Das Ergebnis stehe aber noch aus.

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Sport news
Triathlon: Kult-Challenge Roth mit Top-Feld und Kienle-Abschied
Internet news & surftipps
UN-Bericht: UN: Nordkoreas Hacker stehlen Rekordsummen - Kim rüstet auf
Internet news & surftipps
Bundesamtes für Sicherheit: Claudia Plattner wird neue BSI-Präsidentin
Familie
Nach Sorgen fragen: Erdbeben-News: Eltern sollten Kinder-Ängste ernst nehmen
Das beste netz deutschlands
Neue Funktionen: Whatsapp baut Status-Meldungen aus
Auto news
Mehr Reichweite und Auswahl: Mercedes bringt neuen eSprinter    
Tv & kino
Featured: 10 Tage eines guten Mannes: Alles zu Netflix-Start, Besetzung und Handlung
Tv & kino
Featured: Fußball live mit DAZN: GIGA 5G von Vodafone gibt Anpfiff für die Echtzeit-Übertragung