Games Music Hörbücher Gymondo MyTone Alle Services
vodafone.de

Unbekannte sprengen Geldautomaten: Rund 100.000 Euro Schaden

Unbekannte haben einen Geldautomaten im Landkreis Osnabrück gesprengt und einen Schaden in Höhe von rund 100.000 Euro verursacht. In der Nacht zum Dienstag hatte es in einer Bankfiliale in Kettenkamp einen lauten Knall gegeben, wie die Polizei mitteilte. Zeugen beobachteten drei Personen, die kurze Zeit später mit zwei Autos mit hoher Geschwindigkeit flüchteten. Bei den Fahrzeugen soll es sich um hochwertige Sportwagen gehandelt haben. Eine sofort eingeleitete Fahndung verlief erfolglos.
Unbekannte sprengen Geldautomaten
Blick auf den zerstörten Eingangsbereich der Bankfiliale. © Ulf Zurlutter/Nord-West-Media TV/dpa

Bei der Explosion wurde das Bankgebäude schwer beschädigt, eine Einsturzgefahr wurde jedoch von einem Statiker ausgeschlossen. Aufgrund einer Rauchentwicklung war auch die Feuerwehr im Einsatz, sie konnte jedoch keinen Brand feststellen.

Der betroffene Geldautomat war mit der sogenannten Raubstopptinte ausgestattet. Das bedeutet, dass bei einer gewaltsamen Öffnung die Tinte die Banknoten einfärbt und diese dadurch unbrauchbar macht. Wieviel Bargeld die Täter erbeuteten war zunächst unklar. Kriminaltechniker sicherten Spuren am Tatort, die Polizei befragte Zeugen. Die Ermittlungen dauern an.

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Volker Schlöndorff
Tv & kino
Ehrenpreis für Schlöndorff - «Goldener Ochse»
Martin Brambach
People news
Schauspiel-Kollege drückt Hüller für Oscars die Daumen
Adele
Musik news
Adele sagt Auftritte in Las Vegas wegen Krankheit ab
Selbstfahrendes Testauto von Apple
Internet news & surftipps
Medien: Apple gibt Elektroauto-Pläne auf
Wlan-Router mit Glaskugel
Internet news & surftipps
Blick in die Glaskugel: Fortschritte bei Hologramm-Telefonie
Junge mit Smartphone
Internet news & surftipps
Problematische Social-Media-Nutzung bei Kindern weiter hoch
Max Eberl
Fußball news
Eberls Mahnung an Bayern-Stars: «Wer gibt Herz und Seele?»
Eltern mit Kind
Familie
Reif fürs große Bett: Wechsel sprachlich begleiten