Neue Heideblütenkönigin für Leonie gesucht

Heidekönigin Leonie Laryea wird nach ihrer dritten, coronabedingten Amtszeit endlich abgelöst. Sie hat die vielen Auftritte gern übernommen, aber nun wartet das Studium.
Leonie Laryea, Heideblütenkönigin, steht in der Heidelandschaft. © Philipp Schulze/dpa/Archivbild

Leonie Laryea war eine besondere Vertreterin ihrer Zunft - nicht nur wegen ihrer dreijährigen Amtszeit. «Ich habe mal gesagt, ich möchte die erste schwarze Heidekönigin sein», erzählt die 22-Jährige kurz vor ihrer Ablösung. Mit ihrer lockeren und souveränen Art hat sie bei weit mehr als Hundert Terminen in ihrer Amtstracht mit Krone und Mantel für die Lüneburger Heide geworben. «Ich hoffe, dass ich Vorbild sein kann», sagt die Studentin der Erziehungswissenschaften, die vor kurzem sogar ihre eigene Modelinie Heidemädchen herausbrachte. «Unser Dorf ist schon gut versorgt», sagt sie über die sportliche Alltagskleidung, mit der sie eigentlich gar kein Geld verdienen will.

Besonders stolz ist Leonie, wie sie sofort von allen genannt wird, auf ihre Heimat. Manchmal sei ihr auch ein Termin ungelegen gekommen. Aber: «Danach war ich immer glücklich». So lautet der Tipp an die Nachfolgerin, die zum Abschluss des neuntägigen Heideblütenfest in Amelinghausen (Landkreis Lüneburg) am 21. August gewählt wird: «Sie sollte das alles locker, flockig annehmen und so sein, wie sie ist. Am besten ist es, wenn man daraus Kraft schöpfen kann.»

Am Tag der Wahl müssen die Bewerberinnen persönlich kommen, älter als 18 Jahre sein und ein Jahr lang Zeit haben, berichtet Christian Kremer, Vorsitzender des Amelinghausener Heideblütenfestvereins. Im Schnitt bewerben sich sechs bis zehn junge Frauen für die Auszeichnung. Etwa 100 Repräsentationstermine kommen auf die neue Königin zu. Sie ist dann die 72. in der Reihe der seit 1949 gewählten Königinnen und repräsentiert die Samtgemeinde mit ihren fünf Mitgliedsgemeinden, den Landkreis und die Region Lüneburger Heide.

Mehrere Tausend Besucher erwarten Polizei und Veranstalter am Samstag zur Eröffnungsveranstaltung am Lopausee. Unter dem Motto «Heideblütenfest 3.0 - wie stellen wir unser Heimatfest für die nächsten Jahrzehnte auf?» verfasste der Programmausschuss in diesem Jahr einen Fragebogen, um Anregungen für Veränderungen zu erhalten. Wünsche wurden aufgenommen, so gibt es am Sonntag (14. August) einen Flohmarkt mit Oldtimerausstellung.

© dpa
Weitere News
Top News
Fußball news
WM-Achtelfinale: Elfmeterkrimi gegen Japan: Torhüter Livakovic Kroatiens Held
Tv & kino
Fernsehen: RBB: Aus für preisgekrönte Talkshow «Chez Krömer»
Tv & kino
Netflix: Guillermo del Toros «Pinocchio»: Ein Stop-Motion-Meisterwerk
People news
Leute: Anna Wilken wehrt sich gegen Reaktionen auf Schwangerschaft
Internet news & surftipps
Internet: Regierungschef Weil kritisiert und verlässt Twitter
Gesundheit
OECD: Lebenserwartung in EU 2021 wegen Corona gesunken
Das beste netz deutschlands
Sicherheitslücke: Chrome-Browser braucht dringend Update
Das beste netz deutschlands
Meldung an die Behörden: Klick gegen Hass im Netz: Hamburg schaltet Portal frei
Empfehlungen der Redaktion
Regional berlin & brandenburg
Berlin: «Einfach krass»: Doku über Teenie-Influencerin im Kino
Regional hessen
Bundesinnenministerin: Faeser: Habe nicht vor, Ministeramt aufzugeben
Regional niedersachsen & bremen
Ausstellung: «Hey Heide» zwischen Heideglück und Heidegrauen in Lüneburg
Regional sachsen anhalt
Landeshauptstadt: Borris als erste Oberbürgermeisterin Magdeburgs vereidigt
Inland
Ex-Umweltministerin: Hendricks: Wirtschaft hatte höhere Priorität als Klima
Sport news
Titelkämpfe in Rom: Freiwasserschwimmerin Beck bejubelt EM-Gold
Tv & kino
"Ein Wochenende im August": Nadja Uhl im Sturm der Gefühle
Ausland
Scheidende Premierministerin: Truss verteidigt ihre Politik: «Müssen mutig sein»