Wolf riss Pony von EU-Kommissionschefin von der Leyen

Nach dem Tod eines Ursula von der Leyen gehörenden Ponys im Sommer in Burgdorf bei Hannover steht fest, dass das Tier Opfer eines Wolfsrisses wurde. Genetische Untersuchungen bestätigten nach Angaben eines Sprecher des Umweltministeriums in Hannover, dass es sich um den Wolf mit der Kennung GW950m handele. Der Rüde gehört zum Rudel Burgdorf und hat bereits mehrere Nutztiere wie Schafe, Rinder und Pferde gerissen. Zuerst hatte die «Neue Osnabrücker Zeitung» darüber berichtet.
Ein Wolf läuft durch einen Wald. © Swen Pförtner/dpa/Symbolbild

Anfang September war bekannt geworden, dass das 30 Jahre alte Pony Dolly einem mutmaßlichen Wolfsriss zum Opfer gefallen war. Die Identität des Wolfes muss durch genetische Untersuchungen festgestellt werden. Das Pony stand mit einem anderen Pony auf der Weide, das nicht verletzt worden war.

In einem Brief an Abgeordnete des Europaparlaments in der vergangenen Woche hatte EU-Kommissionspräsidentin von der Leyen angekündigt, dass die EU-Kommission den aktuellen Schutzstatus des Wolfes prüfen wolle. Hintergrund ist eine Initiative der EVP-Fraktion im Europaparlament, die Wolfsstrategie in Europa neu zu bewerten. Bislang gilt der Wolf, der sich seit einigen Jahren aus Osteuropa kommend auch in Deutschland immer weiter ausbreitet, als streng geschütztes Tier. Die Kommission erkenne an, dass die Rückkehr des Wolfes und ihre wachsende Zahl zu Konflikten führe, heißt es in dem der dpa vorliegenden Brief.

© dpa
Weitere News
Top News
Tv & kino
Dschungelcamp: Papis fliegt raus, Djamila will womöglich nie weg
Fußball news
18. Spieltag: Szoboszlais Zaubertore: RB Leipzig setzt Bayern unter Druck
Reise
Flüge verspätet und gestrichen: Streik am Düsseldorfer Airport: Diese Rechte haben Reisende
Internet news & surftipps
Internet: Twitter-Account der Luftwaffe gehackt
Handy ratgeber & tests
Featured: Apple Watch mit oder ohne Cellular?
Games news
Featured: Fire Emblem Engage: Tipps & Tricks zum Kampfsystem und mehr
Tv & kino
Fernsehen: Dunja Hayali moderiert das «heute journal»
Auto news
Bund und Länder einig: 49-Euro-Ticket kommt zum 1. Mai
Empfehlungen der Redaktion
Regional niedersachsen & bremen
Umwelt: Umweltministerium will Dialog zum Wolfsmanagement
Regional niedersachsen & bremen
Agrar: Landwirte kritisieren Wolfsmanagement von Minister Meyer
Regional niedersachsen & bremen
Prozesse: Burgdorfer Rudel: Wolf darf vorläufig nicht getötet werden
Regional niedersachsen & bremen
Tiere: Mehr Transparenz oder Eskalation? Streit um Wolfs-Abschüsse
Panorama
Tiere: Wolfsriss? Ursula von der Leyen trauert um Pony Dolly
Regional hamburg & schleswig holstein
Agrar: Klage abgewiesen: Keine Flinte für Schäfer zur Wolfsabwehr
Regional sachsen
Landtag: Debatte um Wölfe in Sachsen: Appell für mehr Herdenschutz
Wirtschaft
Energiekrise: EU plant Sonderabgabe für Öl- und Gaskonzerne