Land: Mehr Stellen im Gesundheitsdienst als vorgesehen

Das Land Niedersachsen hat im Zuge der Corona-Pandemie in den vergangenen zwei Jahren 295 unbefristete Stellen im Öffentlichen Gesundheitsdienst geschaffen. Dies ergab eine Ländererhebung des Statistischen Bundesamts im Auftrag des Bundesgesundheitsministeriums, wie das Gesundheitsministerium in Hannover am Mittwoch mitteilte. Damit habe das Land mehr als doppelt so viele neue Stellen geschaffen wie im sogenannten Pakt für den Öffentlichen Gesundheitsdienst vom Bund vorgesehen. Demnach sollte Niedersachsen im Zeitraum vom 31. Januar 2020 bis 31. Dezember 2021 insgesamt 144 unbefristete Stellen schaffen und besetzen.
Daniela Behrens (SPD), Gesundheitsministerin von Niedersachsen, spricht. © Moritz Frankenberg/dpa

«Ich freue mich sehr über diesen enormen Zuwachs an Stellen im Gesundheitsdienst», sagte Gesundheitsministerin Daniela Behrens (SPD). Während der Pandemie seien die Gesundheitsämter über alle Maßen hinaus belastet worden, etwa durch die Kontaktnachverfolgung von Infizierten und die Beratung der Betroffenen.

Insgesamt wurden in den Gesundheitsämtern bis Ende 2021 30 Stellen für Ärztinnen und Ärzte sowie Zahnärzte, 85 Stellen für sonstiges Fachpersonal (zum Beispiel Hygienekontrolleure oder Laborkräfte) und 180 Stellen in der Verwaltung geschaffen und besetzt. Niedersachsen stehen aus dem Pakt für den Personalaufbau bis 2026 rund 300 Millionen Euro zur Verfügung, wie es weiter hieß.

© dpa
Weitere News
Top News
Sport news
Wintersport: Deutsche Duos wollen Biathlon auf Schalke als WM-Test nutzen
People news
Royals: Belgisches Königspaar besucht Biontech-Zentrale
Reise
Zeitungsbericht: Mexikos Militär plant Fluglinie für Touristen
Internet news & surftipps
Social Media: Bericht: Tiktok bei Kommentar-Wortfiltern intransparent
People news
Grammy-Gewinner: Harold Faltermeyer: Ein Glückskind wird 70
Tv & kino
Mit 83 Jahren : US-Dramatiker Charles Fuller gestorben
Auto news
Audi TT RS Coupé Iconic Edition: Mitte zwanzig und topfit
Internet news & surftipps
Börsen: Überraschende Wende: Elon Musk will Twitter nun doch kaufen
Empfehlungen der Redaktion
Regional sachsen anhalt
Gesundheit: Ärzte in Gesundheitsämtern: Impfregister bald wäre wichtig
Regional sachsen anhalt
Versorgung: Gesundheitsämter: Facharztmangel droht sich zu verschärfen
Regional niedersachsen & bremen
Kriminalität: Zunehmend Ermittlungen wegen Betrugs mit Corona-Teststellen
Regional niedersachsen & bremen
Pandemie: Gesundheitsministerin nimmt Bund in Pflicht bei Corona-Tests
Regional sachsen
Schulen: Kulturminister hält Etat-Entwurf für tragbaren Kompromiss
Regional hessen
Justiz: Richter: U-Haft-Entlassungen zeigen Arbeitsbelastung
Regional thüringen
Bundesagentur für Arbeit: Arbeitslosigkeit sinkt weiter: Quote unter fünf Prozent
Regional niedersachsen & bremen
Katastrophenschutz: Waldbrände: Land will Kreisfeuerwehren stärker unterstützen