Ostfriesische Sprachlern-App für Plattdeutsch wird ausgebaut

Wer Plattdeutsch lernen möchte, kann seit rund einem Jahr dafür auf eine App zurückgreifen. Das Angebot des Plattdüütskbüros in Ostfriesland ist so gefragt, dass es nun weiterentwickelt wird.
Die Sprachlern-App «PlattinO» der Ostfriesischen Landschaft auf einem Smartphone. © Sina Schuldt/dpa/Illustration

Die Sprachlern-App «PlattinO» der Ostfriesischen Landschaft in Aurich wird weiter ausgebaut. Nachdem das Plattdüütskbüro des Regionalverbandes für Kultur, Wissenschaft und Bildung im vergangenen Jahr eine erste App für das Sprachniveau A1 veröffentlicht hatte, sollen nun zwei weitere Apps für die Niveaus A2 und B1 folgen. Die Entwicklung der B1-Version fördert das Niedersächsische Ministerium für Wissenschaft und Kultur mit 41.000 Euro. Einen entsprechenden Förderbescheid überreichte Kulturminister Björn Thümler (CDU) am Mittwoch in Aurich.

Das Interesse, Plattdeutsch zu lernen, wachse, sagte die Leiterin des Plattdüütskbüros, Grietje Kammler. «Es wird nicht mehr als Makel empfunden, Platt zu sprechen oder mit Plattdeutsch aufzuwachsen.» Eltern sei es daher wieder wichtiger, dass ihre Kinder Plattdeutsch lernten. Dabei helfe auch die App. Die erste Ausgabe sei in gut einem Jahr mehr als 50.000 Mal heruntergeladen worden.

Mit der Fortsetzung der App werde nicht nur ein Wunsch vieler Lernender erfüllt, sondern auch Empfehlungen des Goethe-Instituts gefolgt. Diese sähen für den grundlegenden Spracherwerb nämlich mindestens die drei Niveaus A1, A2 und B1 des europäischen Referenzrahmens für Sprachen vor, sagte Kammler. «PlattinO», das Kürzel steht für «Plattdeutsch in Ostfriesland», soll auch eine Alternative zu klassischen Plattdeutsch-Lehrbüchern sein.

Für die beiden neuen Apps bleibt die Konzeption gleich: Plattdeutsch wird anhand von Themen-Kapiteln und der fiktiven Familie Janssen aus Aurich gelehrt. Jede App soll wieder rund 700 neue Vokabeln umfassen. «Dazu gehören auf alle Fälle die grundlegenden, aber auch schöne, besondere ostfriesische Vokabeln wie 'Bliedskupp' oder 'Kaventsmann'», sagte Elke Brückmann, die die App konzeptioniert.

In der dritten App für B1 soll zudem stärker das Text- und Hörverständnis trainiert werden. Dazu wollen die Macherinnen auch längere Texte einsprechen. Aktuell arbeitet das Plattdüütskbüro an der A2-Version, diese soll Anfang 2023 veröffentlicht werden.

© dpa
Weitere News
Top News
Fußball news
374 Millionen Euro: Eklat bei Hertha: Windhorst bietet Club seine Anteile an
Tv & kino
Mit 91 Jahren : Drehbuchautor Wolfgang Kohlhaase gestorben
People news
Rechtsstreit: Angelina Jolie reicht Klage gegen Brad Pitt ein
Familie
Winterliches Superfood: Braucht der Grünkohl unbedingt den ersten Frost?
Auto news
ADAC: Spritpreise: Diesel wieder über zwei Euro
Das beste netz deutschlands
Technik: Neue Gadgets: Vom Power-Smartphone bis zum Streaming-Dongle
Musik news
Britische Band: Coldplay sagen Konzerte ab - Chris Martin erkrankt
Internet news & surftipps
Social Media: Überraschende Wende: Elon Musk will Twitter nun doch kaufen
Empfehlungen der Redaktion
Handy ratgeber & tests
Kolumne: Sprachen lernen: Die besten Apps für Android und iOS
Internet news & surftipps
Internet: Autobahn-App auch nach einem Jahr nur bedingt brauchbar
Regional hamburg & schleswig holstein
Sprache: Deutscholympiade: Gold für die Türkei, Armenien und Rumänien
Regional niedersachsen & bremen
Wetter: Emden führt bei Blitzeinschlägen, Bremen liegt hinten
Das beste netz deutschlands
App-Tipp: Soundcheck: Kopfhörer-Klang personalisieren
Handy ratgeber & tests
Featured: Die besten Apps und Services zum Bundesliga-Start 2022: Hol Dir Dein Lieblingsteam direkt aufs Smartphone
Panorama
Buntes: Osterbrauch: «Eiertrullern» auf Norderney
Das beste netz deutschlands
Chat-Verlauf übertragen: Apple: Whatsapp-Umzugshelfer von Android auf iPhone ist da