Erste Drei-Länder-Gespräche mit Bund zum Elbschlick

Im Streit um das Ausbaggern des Schlicks in der Tideelbe hat es erste Gespräche zwischen Hamburg, Niedersachsen, Schleswig-Holstein und dem Bund gegeben. An dem Treffen am Freitag im Hamburger Rathaus nahmen nach Angaben des Senats die Staatssekretäre und Staatsräte aus den Senats- und Staatskanzleien sowie Vertreter der Umwelt- und Wirtschaftsministerien beziehungsweise -behörden sowie ein Vertreter der Generaldirektion Wasserstraßen und Schifffahrt des Bundes teil.
Ein Bagger holt bei Arbeiten zur Elbvertiefung Schlick aus einem Hafenbecken. © Axel Heimken/dpa/Symbolbild

Zunächst habe man sich in einem ersten Schritt einen Überblick über die Lage verschafft und die Optionen für künftige Sedimentverbringstellen erörtert, sagte Senatssprecher Marcel Schweitzer im Anschluss. Dabei hätten die Teilnehmer ihre jeweiligen Sichtweisen ausgetauscht und Lösungsräume ausgeleuchtet. Auch sei das Für und Wider hinsichtlich der unterschiedlichen Optionen erörtert worden.

«Nun gilt es, die konstruktiven Gespräche vom heutigen Tage zeitnah in einem weiteren Termin fortzusetzen, um an einer guten, von allen gemeinsam getragenen Lösung weiterzuarbeiten», sagte Schweitzer. Darüber hinaus werde das Bundesverkehrsministerium zum ersten Quartal des kommenden Jahres zu einem Auftaktgespräch für ein nachhaltiges Sedimentmanagement einladen.

Die Generaldirektion Wasserstraßen und Schifffahrt hatte Anfang des Monats wegen der großen Schlickmengen entschieden, die schiffbare Wassertiefe der Elbe vom 1. Dezember an zunächst bis zum 30. November 2023 um einen Meter einzuschränken. Damit gibt es für große Schiffe auf dem Weg nach Hamburg weniger Spielraum.

Als Ursache sieht Hamburgs Bürgermeister Peter Tschentscher (SPD) eine unzureichende personelle und technische Ausstattung der Wasserstraßenverwaltung sowie politische Widerstände gegen Hamburger Pläne, den abgebaggerten Schlick auch in der Nähe der Vogelschutzinsel Scharhörn im Nationalpark Hamburgisches Wattenmeer abzulagern.

© dpa
Weitere News
Top News
Fußball news
18. Spieltag: Nullnummer gegen Köln: Schalke weiter auf Abstiegskurs
Tv & kino
Saarland: Rührende Freude bei Filmfestival Max Ophüls Preis
People news
Niederländisches Königshaus : Oranje-Prinzessin Amalia in der Karibik
Musik news
Rockband: 50 Jahre Kiss: Am Anfang kamen nur zehn Zuschauer
Das beste netz deutschlands
Featured: DeepL Write: So nutzt Du die KI-Schreibhilfe für Texte
Das beste netz deutschlands
Featured: Chat GPT: So nutzt Du den KI-Bot von OpenAI
Internet news & surftipps
Extremismus: SPD-Abgeordneter für 14-Tage-Speicherpflicht für IP-Adressen
Reise
Flüge verspätet und gestrichen: Streik am Düsseldorfer Airport: Diese Rechte haben Reisende
Empfehlungen der Redaktion
Regional mecklenburg vorpommern
Schifffahrt: Weil will Streit um Elbschlick in Drei-Länder-Gespräch lösen
Regional hamburg & schleswig holstein
Schifffahrt: Günther befürwortet Drei-Länder-Gespräche zu Elbschlick
Regional hamburg & schleswig holstein
Schifffahrt: Elbe: Mindestens ein Jahr nur geringere Tiefgänge zulässig
Regional sachsen anhalt
Schifffahrt: Schlick in der Elbe: Hamburg fordert nationalen Hafengipfel
Regional hamburg & schleswig holstein
Schifffahrt: Elbe-Schlickproblem: Hamburg fordert nationalen Hafengipfel
Wirtschaft
Schifffahrt: Hamburg fordert wegen Elbe-Schlick nationalen Hafengipfel
Regional hamburg & schleswig holstein
Schifffahrt: Kerstan gegen Verklappung von Elbschlick bei Scharhörn
Regional hamburg & schleswig holstein
Aktuelle Stunde: Land fordert schnelle Lösung für Hamburger Elbeschlick