Schmalspurbahnen wollen weitere Anbindungen

Die Harzer Schmalspurbahnen GmbH (HSB) strebt die Anbindung der niedersächsichen Stadt Braunlage und der Westernstadt Pullman City Harz an das eigene Streckennetz an. Der Aufsichtsrat und die Gesellschafterversammlung votierten am Donnerstag für die Umsetzung der Projekte, wie die HSB am Freitag mitteilte. In beiden Fällen stehen endgültige Ergebnisse von Machbarkeitsstudien jedoch noch aus.
Ein Zug der Harzer Schmalspurbahnen GmbH fährt zum Brocken. © Matthias Bein/dpa/Archivbild

Bereits 2001 scheiterte nach Angaben der HSB der Versuch die Westernstadt in Hasselfelde an das Netz anzubinden - unter anderem aus Kostengründen. Man habe allerdings erklärt, dass man bereit sei, sobald die Pläne wieder aus den Schubladen geholt werden, erklärte der Sprecher.

Die HSB betreibt mit rund 140 Kilometern in Thüringen und Sachsen-Anhalt das längste zusammenhängende Schmalspurstreckennetz Deutschlands. Die Spur ist genau einen Meter breit. Die 25 Dampflokomotiven des Unternehmens, von denen bis zu zehn gleichzeitig auf dem Netz unterwegs sind, sind eine der bekanntesten Touristen-Attraktionen im Harz. Braunlage wäre die erste niedersächsische Stadt innerhalb des Netzes.

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Sport news
Sportpolitik: Ukraine über IOC: «Promoter von Krieg, Mord und Zerstörung»
Musik news
Shifting: Lebenszeichen: Neues Album vom Frank Popp Ensemble
Wohnen
Gefahr für Tiere und Pflanzen: Darum sollten Sie bei Glätte nicht zu Streusalz greifen
Musik news
Schwedische Popikone: Björn Ulvaeus über Abba, Pippi Langstrumpf und KI
Musik news
Musikpreise: Harry Styles singt bei den Grammys
Internet news & surftipps
Technologie: KI-Hype um ChatGPT: «System kaum kritisch reflektiert»
Auto news
Tempo 30 in der Stadt : Städtetag will mehr Entscheidungsfreiheit
Das beste netz deutschlands
Komfortabel, aber platzraubend: Hat der Desktop-PC noch Zukunft?