Mutmaßlicher Gelddieb am Flughafen gestoppt

Kurz vor dem Abflug nach Beirut haben Bundespolizeibeamte am Flughafen Bremen einen mutmaßlichen Dieb aus Osnabrück gestoppt und seine Ausreise verhindert. Der 26 Jahre alte Mann habe 10.000 Euro bei sich gehabt, die er zuvor bei einem Diebstahl in Osnabrück erbeutet haben soll, teilte die Polizei am Mittwoch in Osnabrück mit. Dort hatte er den Angaben zufolge eine Tasche mit 20.000 Euro aus einem Auto gestohlen.
An der Tür von einem Streifenwagen steht der Schriftzug «Polizei». © David Inderlied/dpa/Illustration

Da der 38 Jahre alte Besitzer den 26-Jährigen in Verdacht hatte, habe er ihn angerufen. Der 26-Jährige soll angeblich den Diebstahl gestanden haben, war zu dieser Zeit aber schon am Bremer Flughafen. Daraufhin wandte sich der 38-Jährige an die Polizei.

Die Osnabrücker Beamten verständigten die Bundespolizei am Flughafen, die wiederum den Tatverdächtigen am Dienstagabend beim Einchecken abfing und nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft das mutmaßlich gestohlene Geld beschlagnahmte. Nun wird ermittelt, wo die restlichen 10.000 Euro geblieben sind.

© dpa
Weitere News
Top News
Fußball news
Europa League: Freiburg gewinnt auch ohne Streich: Sieg gegen Nantes
People news
Justiz: Harry und Elton John reichen Klage gegen Zeitungsverlag ein
People news
Gesetz: Rowling-Kritik an Änderung zugunsten von Transmenschen
People news
Royals: Prinz William und Kate besuchen Nordirland
Das beste netz deutschlands
Featured: Gewässerschutz mit IoT: Smarte Boje überwacht Wasserqualität im Bodensee
Auto news
Stolperunfälle: E-Scooter können für Blinde zur Gefahr werden
Reise
Reiserecht: EuGH: Entschädigung auch bei verspäteten Anschlussflügen
Internet news & surftipps
Streaming: Fast jeder Vierte ab 14 nutzt täglich Streaming-Dienste
Empfehlungen der Redaktion
Regional sachsen
Görlitz: Polizisten bei Verfolgung eines Wohnmobil-Diebes verletzt
Regional hamburg & schleswig holstein
Kriminalität: Einbrecher stehlen 240 E-Scooter: Durchsuchungen
Regional niedersachsen & bremen
Landkreis Rostock: Mutmaßlicher Dreifach-Mord: Spuren werden weiter ausgewertet