Minister: Abschussgenehmigungen für Wölfe nicht mehr geheim

Der neue niedersächsische Umweltminister Christian Meyer (Grüne) hat einen Kurswechsel bei Abschussgenehmigungen für problematische Wölfe angekündigt. In Zukunft sollen artenschutzrechtliche Ausnahmegenehmigungen zur rechtmäßigen Entnahme von sogenannten Problemwölfen eine Woche vor ihrem Erlass öffentlich einsehbar sein, teilte das Umweltministerium am Freitag in Hannover mit. Zum Schutz der Betroffenen geschehe dies in anonymisierter Form.
Ein Wolf (Canis lupus) streift in einem Tierpark durch sein Freigehege. © Klaus-Dietmar Gabbert/dpa-Zentralbild/dpa

«Mit dieser Maßnahme kommen wir den Wünschen der EU-Kommission und dem Bund nach, sorgen für mehr Transparenz und schaffen eine wichtige Grundlage für einen neuen und vertrauensvollen Dialog zum Wolfsmanagement», sagte der Minister. Es gehe darum, die Bedürfnisse der Weidetierhaltung und das Artenschutzinteresse in bestmöglichen Einklang zu bringen.

Der Naturschutzbund Nabu Niedersachsen begrüßte den «Schritt zu mehr Transparenz und Sachlichkeit». Dagegen kritisierte die Region Hannover den Erlass von Minister Meyer scharf. «Dieser Erlass trägt zur Eskalation bei», sagte Regionspräsident Steffen Krach (SPD).

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Sport news
Eishockey: DEB-Coach Kreis brennt für neuen Job
Familie
Eltern sind gefragt: Von Podcast bis Musik: Was hört mein Kind sich an?
Tv & kino
Featured: Die besten Film-Podcasts: Quadrataugen, Cinema Strikes Back, Logenplatz und Co.
Tv & kino
Neu im Kino: Die Filmstarts der Woche
Das beste netz deutschlands
Verbraucherschutz: EU-Kommission: Online-Shops manipulieren oft
Musik news
Mit 81 Jahren: Motown-Sänger und Songschreiber Barrett Strong gestorben
Das beste netz deutschlands
Featured: iOS 16.3: So kannst Du einen Sicherheitsschlüssel zur Apple ID hinzufügen
Auto news
Verkehrswende in Bayern : Keine Knöllchen mehr für E-Autos ohne Umweltplakette