Scholz und Merz planen Wahlkampfauftritte in Niedersachsen

Im Werben um die Gunst die Wähler setzen die Parteien in Niedersachsen auf bekannte Gesichter. Auch der Kanzler kommt zwei Mal. Ein Parteichef hat sogar gleich acht Termine im Kalender stehen.
Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) spricht. © Kay Nietfeld/dpa/Archivbild

Vor der Landtagswahl in Niedersachsen hat sich reichlich Polit-Prominenz für den Wahlkampf angemeldet - von Bundeskanzler Olaf Scholz über zahlreiche Minister und Parteichefs der Ampelparteien bis zum CDU-Vorsitzenden Friedrich Merz. So wird Kanzler Scholz zum SPD-Wahlkampfauftakt am 26. August in Cuxhaven und zum Abschluss am 8. Oktober in Hannover erwartet. Am 27. August in Emden soll SPD-Parteichef Lars Klingbeil Ministerpräsident Stephan Weil unterstützen. Gewählt wird am 9. Oktober.

Die CDU will ihren Wahlkampf gut eine Woche nach der SPD am 3. September in Osnabrück eröffnen. Weils Herausforderer Bernd Althusmann, der in Umfragen derzeit zurückliegt, kann dabei auf Rückendeckung von Bundeschef Merz setzen. Merz, derzeit Oppositionsführer im Bund, will außerdem am 4. Oktober im Kreis Harburg, Althusmanns Wahlkreis, sowie zum Wahlkampfabschluss am 7. Oktober in Hannover um Wählerstimmen werben. Am 16. September reist außerdem Hendrik Wüst in den Kreis Harburg, der im Mai die Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen gewonnen hatte und seither in einer Koalition mit den Grünen regiert.

Das Spitzenduo der niedersächsischen Grünen, Julia Willie Hamburg und Christian Meyer, setzt bei seinem Wahlkampfauftakt am 28. August in Hannover auf Bundeschefin Ricarda Lang. Zum Abschluss am 7. Oktober soll der Co-Vorsitzende Omid Nouripour in Hannover sprechen. Die vorherige Parteiführung mit Außenministerin Annalena Baerbock und Wirtschaftsminister Robert Habeck soll ebenfalls nach Niedersachsen kommen, die genauen Termine stehen allerdings noch nicht fest.

Gleich acht Auftritte zwischen Harz und Nordsee hat FDP-Bundeschef und Finanzminister Christian Lindner geplant. Dafür fährt er in bis zu drei Städte pro Tag, etwa zum Wahlkampfabschluss am 7. Oktober nach Braunschweig, Celle und Hannover. Bereits am 16. September will Lindner die niedersächsische FDP um Stefan Birkner in Oldenburg unterstützen, ebenso wie am 24. September in Wolfsburg, Einbeck und Lüneburg sowie am 6. Oktober in Osnabrück.

Die AfD, die derzeit nicht in Fraktionsstärke im Landtag vertreten ist, läutet ihren Wahlkampf am 28. August mit dem Parteivorsitzenden Tino Chrupalla in Uelzen ein. Die Abschlussveranstaltung soll am 7. Oktober mit Co-Chefin Alice Weidel im Großraum Hannover stattfinden.

© dpa
Weitere News
Top News
Fußball news
18. Spieltag: Nullnummer gegen Köln: Schalke weiter auf Abstiegskurs
Tv & kino
Saarland: Rührende Freude bei Filmfestival Max Ophüls Preis
People news
Niederländisches Königshaus : Oranje-Prinzessin Amalia in der Karibik
Musik news
Rockband: 50 Jahre Kiss: Am Anfang kamen nur zehn Zuschauer
Das beste netz deutschlands
Featured: DeepL Write: So nutzt Du die KI-Schreibhilfe für Texte
Das beste netz deutschlands
Featured: Chat GPT: So nutzt Du den KI-Bot von OpenAI
Internet news & surftipps
Extremismus: SPD-Abgeordneter für 14-Tage-Speicherpflicht für IP-Adressen
Reise
Flüge verspätet und gestrichen: Streik am Düsseldorfer Airport: Diese Rechte haben Reisende
Empfehlungen der Redaktion
Regional niedersachsen & bremen
Parteien: Merz und Althusmann eröffnen CDU-Wahlkampf in Niedersachsen
Regional niedersachsen & bremen
Landtagswahl: Wahlkampf-Endspurt: Grüne sehen CDU in Opposition
Inland
Landtagswahl: Wahlkampf-Endspurt in Niedersachsen
Regional niedersachsen & bremen
Landespolitik: Energiekrise bestimmt Wahlkampf von SPD, Grünen und AfD
Regional niedersachsen & bremen
Ministerpräsident: Wahlkampf-Endspurt: Weil hofft auf Rot-Grün
Regional niedersachsen & bremen
Wahlen: Viel Polit-Prominenz beim Wahlkampf-Endspurt
Inland
Weil gegen Althusmann: Vor Landtagswahl in Niedersachsen: SPD siegessicher
Regional niedersachsen & bremen
Wahl: Vor der Landtagswahl: SPD zeigt sich siegessicher