Niedersachsens Antisemitismusbeauftragter gibt Amt auf

Niedersachsens Landesbeauftragter gegen Antisemitismus und für den Schutz jüdischen Lebens, Franz Rainer Enste, gibt das Ehrenamt nach rund drei Jahren auf. Enste habe Mitte November aus persönlichen Gründen darum gebeten, die Aufgaben mit dem Jahreswechsel in neue Hände zu legen, teilte das Justizministerium am Mittwoch mit. Justizministerin Kathrin Wahlmann (SPD) bedauere den Schritt. Enste habe das Amt «in herausragender Weise mit Leben gefüllt», so das Ministerium. Über die Nachfolge werde in den kommenden Wochen entschieden. Die frühere Landesregierung aus SPD und CDU hatte den Posten im Oktober 2019 geschaffen. Zuerst hatte das Politikjournal «Rundblick» über Enstes Rückzug berichtet.
Niedersachsens Antisemitismusbeauftragter Franz Rainer Enste steht am Holocaust-Mahnmal am Opernplatz in Hannover. © Julian Stratenschulte/dpa
© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
1. bundesliga
19. Spieltag: Krise immer schlimmer: Hertha BSC in Frankfurt chancenlos
Musik news
Schlagerstar: Ikke Hüftgold fährt mit zum deutschen ESC-Vorentscheid
People news
Theater: Regisseur Jürgen Flimm gestorben
Musik news
The Candle And The Flame: Familienprojekt: Robert Forster meldet sich zurück
Das beste netz deutschlands
Featured: MacBook Pro 2024: Das ist zum neuen Modell bekannt
Handy ratgeber & tests
Featured: Galaxy S23 vs. iPhone 14: Die Top-Handys 2023 im Vergleich
Das beste netz deutschlands
Featured: BreatheSmart: So können WLAN-Router Atmung überwachen
Reise
Reisenews: Great Lakes mit dem Boot, Aborigines und Bahnvisionen