Games Music Hörbücher Gymondo MyTone Alle Services
vodafone.de

Hochwasser-Evakuierung beendet: Bewohner dürfen zurück

Die Gemeinde Lilienthal ist besonders heftig vom Hochwasser betroffen. Doch am Sonntag gab es ein Aufatmen. Weil der Deich hält, dürfen vor der Frostperiode knapp 100 Menschen wieder in ihre Wohnungen.
Hochwasser in Niedersachsen - Lilienthal
Sandsäcke liegen vor einem Haus in der Gemeinde Lilienthal bei Bremen. © Sina Schuldt/dpa

Knapp 100 Bewohner von Lilienthal bei Bremen dürfen nach tagelanger Evakuierung wegen Hochwassers am Sonntagnachmittag in ihre Häuser zurückkehren. Das Betretungs- und Aufenthaltsverbot um den Bereich Stadskanaal sei um 15.00 Uhr aufgehoben worden, sagte eine Gemeindesprecherin. Seitdem gebe es dort auch wieder Strom. «Damit können nun alle Lilienthaler Wohnungen wieder beheizt werden, bevor die mehrtägige Frostperiode größeren Schaden an der Bausubstanz anrichten kann», sagte Bürgermeister Kim Fürwentsches (Grüne).

Die Bewohner hatten laut einer Gemeindesprecherin seit dem 28. Dezember ihre Häuser und Wohnungen nicht mehr betreten dürfen. Hintergrund war, dass der Deich hinter den Wohngebäuden durch den hohen Wasserstand der Wörpe «extrem aufgeweicht» war.

Nach Rücksprache mit dem Landkreis Osterholz sei das Trinkwasser in den evakuierten Gebäuden unbedenklich, auch wenn es leichte Verfärbungen oder Geruch aufweisen könne, hieß es weiter. Es werde empfohlen, das Wasser einige Sekunden laufen zu lassen, bis die Leitungen durchgespült seien. Anwohnerinnen und Anwohner wurden zudem gebeten, beim Betreten ihrer Häuser vorsichtig und aufmerksam zu seien. Sollten sie ungewöhnliche Gerüche wie Gas oder auch Geräusche wahrnehmen, sollte das Gebäude verlassen und die Feuerwehr informiert werden.

Das ehemalige Evakuierungsgebiet wird weiterhin durch riesige Sandsäcke («Bigbags») gesichert. Die Wasserschutzbarriere soll voraussichtlich bis Ende März aufgebaut bleiben, weil dann erst die Sturmflutsaison endet.

Zunächst hatten sogar 338 Personen in Sicherheit gebracht werden müssen. Die Freiwillige Feuerwehr stabilisierte und erhöhte den Deich zunächst mit Sandsäcken. Nachdem die zweite Wasserschutzbarriere aus «Bigbags» errichtet worden war, konnten viele Anwohner bereits am Neujahrsmorgen in ihre Wohnungen zurückkehren.

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Harald Schmidt
People news
Harald Schmidt bewundert Verkäuferinnen im Kölner Bahnhof
David Hasselhof und Andreas Gabalier
People news
David Hasselhoff als Star-Gast bei Gabalier-Konzert
Brawl Stars: So stellst Du Deinen Account wieder her
Games news
Brawl Stars: So stellst Du Deinen Account wieder her
AFK Journey: Tipps, Server wechseln und mehr
Handy ratgeber & tests
AFK Journey: Tipps, Server wechseln und mehr
Apple
Internet news & surftipps
Apple führt neue KI-Funktionen vorerst nicht in der EU ein
Nationalmannschaft
Nationalmannschaft
Schweiz-Duell: Um ersten Platz und erste Prämie
Eine Mutter fotografiert ihr Kind auf einem Spielplatz
Familie
Kinderfotos teilen: Darauf sollten Eltern achten