Land unterstützt Studierende mit 30 Millionen Euro

Um Studenten in der Energiekrise zu helfen, unterstützt das Land Niedersachsen die Studentenwerke mit 30 Millionen Euro. Mit dem Geld soll unter anderem dafür gesorgt werden, dass der Preis eines Mensa-Essens von 2,50 Euro erhalten bleibt, teilte das Wissenschaftsministerium am Freitag mit. Außerdem sollen die Betriebskosten in den Wohnheimen nicht erhöht, die psychosoziale Beratung ausgebaut und ein Nothilfefonds geschaffen werden.
Studierende mit Mund- und Nasenmaske sitzen in einem Hörsaal. © Sebastian Gollnow/dpa/Symbolbild

13,5 Millionen Euro fließen im Dezember an die Studentenwerke, 16,5 Millionen Euro dann im Januar. Die Unterstützung sei nötig, um die Angebote, Preise und Beiträge für Studierende stabil und im bezahlbaren Rahmen zu halten, sagte Wissenschaftsminister Falko Mohrs (SPD).

© dpa
Weitere News
Top News
Fußball news
Bundesliga: Bernstein und Hertha setzen alles auf den Berliner Weg
People news
Niederländisches Königshaus : Oranje-Prinzessin Amalia in der Karibik
Musik news
Rockband: 50 Jahre Kiss: Am Anfang kamen nur zehn Zuschauer
Tv & kino
Featured: Amy Winehouse-Biopic: Was wir bisher über Back To Black wissen
Das beste netz deutschlands
Featured: DeepL Write: So nutzt Du die KI-Schreibhilfe für Texte
Das beste netz deutschlands
Featured: Chat GPT: So nutzt Du den KI-Bot von OpenAI
Internet news & surftipps
Extremismus: SPD-Abgeordneter für 14-Tage-Speicherpflicht für IP-Adressen
Reise
Flüge verspätet und gestrichen: Streik am Düsseldorfer Airport: Diese Rechte haben Reisende
Empfehlungen der Redaktion
Regional hessen
Kosten: Auf Studierende kommen höhere Wohnheim-Mieten zu
Regional niedersachsen & bremen
Soziales: Mohrs: Schnelle Auszahlung der 200-Euro-Hilfe für Studenten
Regional niedersachsen & bremen
Finanzierung: Minister: Notwendigkeit für Hilfsgeld für Studierendenwerke
Regional sachsen
Ukraine-Krieg: Geflüchtete Studenten: Erst Sprachkurs, dann Studium
Regional niedersachsen & bremen
Bildung: Minister will Elite-Uni in Niedersachsen
Regional niedersachsen & bremen
Studium: Abschaffung der Langzeitstudiengebühren wohl erst nach 2023
Regional mecklenburg vorpommern
Hochschulen: Rot-Grün will mehr Professorinnen an den Unis
Regional niedersachsen & bremen
Wirtschaft: Vier Firmen räumen Start-up-Preise des Landes ab