Mögliche Blindgänger: Göttinger werden im Juli evakuiert

04.05.2022 Bereits seit Monaten untersucht die Stadt Göttingen über 80 Verdachtspunkte für Blindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg. Nun hat sich an sechs Stellen der Verdacht erhärtet. Wie geht es weiter?

Ein Polizeiwagen steht während eines Evakuierungseinsatzes auf einer Straße. © Christoph Soeder/dpa/Symbolbild

Mitten in den Sommerferien müssen sich Tausende Menschen in Göttingen auf ein Evakuierungswochenende einstellen. Bei Kampfmittelsondierungen in der Weststadt seien sechs verdächtige Objekte östlich der Leine geortet worden, teilte die Stadt mit. Um die Untersuchungen abzuschließen und die Blindgänger möglicherweise zu entschärfen oder kontrolliert zu sprengen, bleibt demnach nur das Wochenende vom 30. und 31. Juli.

Um die Verdachtspunkte sei ein Evakuierungsgebiet mit einem Radius von 1000 Metern gezogen worden, etwa 10.000 Betroffene müssen demnach während des Wochenendes ihre Wohnungen verlassen. «Wir informieren die Öffentlichkeit bereits heute über das Evakuierungswochenende Ende Juli, damit alle genug Zeit haben, sich darauf vorzubereiten», wird Göttingens Erster Stadtrat Christian Schmetz in der Mitteilung vom Dienstagabend zitiert.

© dpa

Weitere News

Top News

Sport news

Tour de France: Pleiten und Stürze: Tour-Traum von Roglic zerplatzt

Tv & kino

Featured: Unsere Streaming- und GigaTV-Tipps fürs Wochenende

People news

Hochzeit: Finanzminister Lindner heiratet standesamtlich

Familie

Studie «Junges Europa 2022»: Junge Menschen fürchten den Klimawandel am meisten

People news

Kinderserie: Quentin Tarantino schaut mit Sohn gern «Peppa Wutz»

Auto news

Ferienzeit: Mit diesem Führerschein darf man ein Wohnmobil fahren

Internet news & surftipps

Telekommunikation: Samsung profitiert von starker Chip-Nachfrage

Das beste netz deutschlands

Featured: iOS 16: Passkey – das Sicherheits-Feature benutzen und verstehen

Empfehlungen der Redaktion

Regional niedersachsen & bremen

Kurswechsel: Weiter Weg zum Sehnsuchtsort: Innenstadt im Umbruch

Ausland

Russische Invasion: Krieg gegen die Ukraine: So ist die Lage

Regional hamburg & schleswig holstein

Notfall: Fliegerbombe auf Werftgelände gesprengt: Halle beschädigt