Brisante Fotos: Werder Bremen distanziert sich von Tim Wiese

Nach dem Auftauchen heikler Fotos ist Fußball-Bundesligist Werder Bremen öffentlich vom ehemaligen Torwart Tim Wiese abgerückt. «Der SV Werder Bremen distanziert sich von Tim Wiese wegen dessen wiederholtem öffentlichen Umgang mit bekannten Personen aus dem rechten Milieu», teilte der Club am Montagabend mit. Nach einem ähnlichen Vorfall vor einigen Wochen hatte Wiese Kontakte zur rechten Szene bestritten.
Torhüter Tim Wiese (hinten) vom Team Werder Bremen pariert einen Schuss. © Sina Schuldt/dpa/Archiv

Der Verein reagierte auf am Wochenende in den sozialen Medien veröffentlichte Fotos, die den 40-Jährigen mit Personen aus der rechten Szene auf dem Bremer Volksfest Freimarkt zeigen sollen. Wiese, der für Bremen 266 Pflichtspiele absolvierte, äußerte sich bislang nicht zu den jüngst aufgetauchten Bildern und der Entscheidung des Clubs. Der Ex-Keeper war für eine Stellungnahme nicht erreichbar.

Am Montag beratschlagten die Verantwortlichen der Grün-Weißen den Umgang mit dem Ex-Spieler und entschieden sich für Konsequenzen. Bis Zweifel an Wieses Haltung ausgeräumt werden könnten, wolle der Club «von Einladungen zu offiziellen Veranstaltungen absehen» und ihn nicht mehr für die Werder-Traditionsmannschaft auflaufen lassen. In einem Gespräch hätten die Verantwortlichen ihn darüber am Montag informiert.

«Wir haben mit Tim Anfang des Jahres ein offenes, aber auch sehr ernstes Gespräch dazu geführt und ihm unmissverständlich deutlich gemacht, dass dieser Umgang nicht mit den Werten des SV Werder Bremen zusammenpassen würde», sagte Werder-Präsident Hubertus Hess-Grunewald. «Uns bleiben trotz seiner Aussagen Zweifel, dass Tim sich diesen Kreisen nicht zugehörig fühlt.»

Bereits vor dem Abschiedsspiel von Club-Legende Claudio Pizarro Ende September waren Bilder aufgetaucht, die Wiese unter anderem mit dem Mitglied eines Motorrad-Clubs zeigen sollen. Diese Person wird nach Angaben des Internetportals «Deichstube» dem rechten Spektrum zugeordnet.

In der sich stark gegen rechte Themen positionierenden Werder-Fanszene sorgten die Bilder für viel Unverständnis. Vor zwei Wochen war gegen Wiese im Weserstadion beim 5:1 gegen Mönchengladbach ein Banner hochgehalten worden. Daraufhin telefonierte Fußballchef Clemens Fritz mit ihm. Fritz sagte am Montag: «Das, was er damals medial herausgegeben hat, hat er auch mir versichert, nämlich, dass er sich komplett von der rechten Szene distanziert. Das habe ich so hingenommen.»

© dpa
Weitere News
Top News
Fußball news
18. Spieltag: BVB springt auf Champions-League-Platz - 2:0 in Leverkusen
Tv & kino
Saarland: Rührende Freude bei Filmfestival Max Ophüls Preis
People news
Niederländisches Königshaus : Oranje-Prinzessin Amalia in der Karibik
Musik news
Rockband: 50 Jahre Kiss: Am Anfang kamen nur zehn Zuschauer
Das beste netz deutschlands
Featured: DeepL Write: So nutzt Du die KI-Schreibhilfe für Texte
Das beste netz deutschlands
Featured: Chat GPT: So nutzt Du den KI-Bot von OpenAI
Internet news & surftipps
Extremismus: SPD-Abgeordneter für 14-Tage-Speicherpflicht für IP-Adressen
Reise
Flüge verspätet und gestrichen: Streik am Düsseldorfer Airport: Diese Rechte haben Reisende
Empfehlungen der Redaktion
1. bundesliga
Kontakte zur rechten Szene: Brisante Fotos: Werder Bremen distanziert sich von Wiese
1. bundesliga
Spiel beim VfL Wolfsburg: Werder-Präsident für Umdenken nach Kontrolle von Ultras
1. bundesliga
Wolfsburg vs. Bremen: Ministerium: Partie schon in Vergangenheit «Rot-Spiel»
E sport
Club Championship: Hansa Rostock ist Herbstmeister der FIFA VBL CC Nord-West
Regional niedersachsen & bremen
Bundesliga: Kurz vor Transferschluss: Weiter keine Angebote für Füllkrug
Regional niedersachsen & bremen
Bundesliga: Wolfsburg vs. Bremen schon in Vergangenheit «Rot-Spiel»
1. bundesliga
Transfermarkt: Werder und Weiser: Einigung immer unwahrscheinlicher
Regional sachsen
Regionalliga: Lok Leipzig trennt sich von Stadionsprecher