RWE: Kraftwerk Emsland kann bis April betrieben werden

Das Kernkraftwerk Emsland in Niedersachsen kann nach Angaben des Betreibers RWE bis April kommenden Jahres mit dem vorhandenen Brennstoff betrieben werden. Man habe mit den Vorbereitungen begonnen, damit die Anlage für einen Weiterbetrieb zur Verfügung steht, teilte RWE am Dienstag auf Anfrage mit.
Das Kernkraftwerk Emsland in der Nähe von Lingen. © Sina Schuldt/dpa

Bei einem Streckbetrieb bis April würde das Kraftwerk für einen sogenannten Kurzstillstand heruntergefahren werden - damit die Brennelemente neu ausgerichtet werden, um den vorhandenen Brennstoff optimal nutzen zu können. Nach RWE-Angaben könnte das Kernkraftwerk von Anfang Januar bis Mitte April kommenden Jahres rund 1,7 Terawattstunden Strom erzeugen. Das Kernkraftwerk Emsland wurde 1988 in Betrieb genommen.

Die verbleibenden drei deutschen Atomkraftwerke sollen bis maximal Mitte April kommenden Jahres weiterlaufen können. Das hatte Scholz am Montag entschieden. Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck hatte zunächst vorgeschlagen, die beiden süddeutschen Atomkraftwerke Isar 2 und Neckarwestheim 2 bis zum 15. April in Reserve zu halten und bei Bedarf weiter für die Stromerzeugung zu nutzen. Das dritte noch verbleibende AKW Emsland in Niedersachsen sollte nach diesen Plänen hingegen zum 1. Januar 2023 endgültig abgeschaltet werden.

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Fußball news
Bundesliga: Medien: Hoffenheim trennt sich von Trainer Breitenreiter
People news
Bühne: Trauer um Regisseur Jürgen Flimm
Tv & kino
Schauspieler : Fraser hat vor Oscars «Schmetterlinge im Bauch»
Musik news
Schlagerstar: Ikke Hüftgold beim ESC-Vorentscheid dabei
Handy ratgeber & tests
Featured: Google Pixel 8: Welche Upgrades spendiert Google seinem Top-Smartphone?
Testberichte
Kurztest: Suzuki Vitara Dualjet 1.5 Hybrid: Besser spät als nie
Das beste netz deutschlands
Featured: MacBook Pro 2024: Das ist zum neuen Modell bekannt
Handy ratgeber & tests
Featured: Galaxy S23 vs. iPhone 14: Die Top-Handys 2023 im Vergleich