Games Music Hörbücher Gymondo MyTone Alle Services
vodafone.de

«Desaster, Willkür»: Kovac kritisiert Handspiel-Regel

Wann gibt es für ein Handspiel einen Elfmeter und wann nicht? Diese Frage bringt Wolfsburgs Trainer Niko Kovac in Rage. Für die neue Handspiel-Regel im Fußball findet er deutliche Worte.
Niko Kovac
Wolfsburgs Trainer Niko Kovac ist vor dem Spiel im Stadion. © Swen Pförtner/dpa/Archivbild

Trainer Niko Kovac vom VfL Wolfsburg hat vor dem Bundesliga-Spiel bei Borussia Dortmund eine Rückkehr zur alten Handspiel-Regel im Fußball gefordert. «Back to the roots, zurück zum Ursprung - das ist am besten. Jeder wusste, was Sache ist», sagte Kovac am Donnerstag bei der Pressekonferenz zum Spiel (Samstag, 15.30 Uhr/Sky). Ein Handspiel solle nur noch dann gepfiffen werden, «wenn eine klare Absicht unterstellt wird».

Anlass für seine Aussagen ist ein viel kritisierter Handelfmeter, der am Dienstag beim Champions-League-Spiel in Paris (0:2) gegen den nächsten Wolfsburger Gegner Dortmund verhängt wurde. Die neue Handspiel-Regel sei «ein Desaster», sagte Kovac. «Das hat kein Hand, das hat kein Fuß mehr. Das ist Willkür.»

Seit es bei der Handspiel-Regel auch um Faktoren wie die Vergrößerung der Körperfläche gehe, könne man sich «auf nichts festlegen. Es ist Vabanque, wie Würfeln. Heut so, morgen so. Der eine pfeift es so, der andere gar nicht», kritisierte der VfL-Coach. «Ich verstehe die Handspiel-Regel genauso wenig wie jeder andere auch. Ich muss immer wieder nachfragen beim vierten Offiziellen. Ich verstehe es auch nicht und lerne immer wieder neu dazu.»

Zu seiner Kritik fügte der 51-Jährige noch sarkastisch hinzu: «Inzwischen musst du trainieren, dass du dem Spieler an die Hand spielst. Dann kannst du hoffen, dass jemand im Keller sitzt und sagt: «Du, du, du - da war einer mit der Hand dran.» Und dann kriegst du den Elfmeter. Du musst gar nicht mehr deinen Mitspieler in der Mitte treffen oder das Tor anvisieren. Visier' die Hand an.» Das aber «kann es ja nicht sein», sagte Kovac. «Wir machen den Fußball kaputt!»

Der Wolfsburger Trainer nahm in der Debatte jedoch ausdrücklich die Schiedsrichter in der Bundesliga oder im internationalen Wettbewerb in Schutz. «Das Problem sind nicht die Schiedsrichter. Die müssen nur umsetzen, was denen vorgegeben wird», sagte er. «Das sind auch die Leidtragenden.»

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Fran Drescher
Tv & kino
US-Schauspieler stimmen Vertrag mit Studios zu
Prinzessin Kate
People news
Britische Royals zeigen Geschlossenheit
Marius Müller-Westernhagen
Musik news
«Pfefferminzprinz» Westernhagen wird 75
Volker Türk
Internet news & surftipps
UN-Hochkommissar besorgt über Künstliche Intelligenz
Galaxy Watch7: Alle Gerüchte zu Samsungs edler Smartwatch
Handy ratgeber & tests
Galaxy Watch7: Alle Gerüchte zu Samsungs edler Smartwatch
Serverschrank
Internet news & surftipps
Öko-Bilanz der IT-Systeme des Bundes kaum verbessert
BVB-Fans
Fußball news
Milliarden-Verlockung: Dritter DFL-Anlauf mit Investoren
Blick auf einen Einkaufskorb
Job & geld
Leerer Magen? Wer sich bei der Tafel anmelden kann