Games Music Hörbücher Gymondo MyTone Alle Services
vodafone.de

Bundeswehr in Niedersachsen bildet immer mehr Ungediente aus

Seit 2020 bietet das Landeskommando Niedersachsen die Ausbildung von Menschen ohne Bundeswehr-Erfahrung für die Reserve an. Das stößt auf großes Interesse. Ein weiteres Bundesland will in Kürze nachziehen.
Bundeswehr in Niedersachsen
Soldaten der Reserve stehen bei ihrer Gelöbnisfeier für freiwillige Rekruten und Rekrutinnen ohne Bundeswehrerfahrung. © Ole Spata/dpa/Archivbild

Die Ausbildung von Ungedienten für die Reserve der Bundeswehr stößt in Niedersachsen auf wachsendes Interesse. Seit 2020 bietet das Landeskommando diese Möglichkeit an, seither ist die Teilnehmerzahl deutlich gestiegen, wie die Bundeswehr auf Anfrage mitteilte. Lag die Zahl der Absolventen im ersten Jahrgang 2020/21 noch bei 65, waren es allein im ersten Halbjahr 2023 den Angaben zufolge 56 neue Soldatinnen und Soldaten. Bis Jahresende sollen 68 weitere hinzukommen. Für den Jahrgang 2024 werde mit 150 Rekruten gerechnet.

In Summe hätten die Heimatschutzkompanien in Niedersachsen, und auch in Bremen, Hamburg und Schleswig-Holstein, dann binnen knapp fünf Jahren fast 400 neue Reservisten aus einem Kreis hinzugewonnen, der vorher nie in der Bundeswehr gedient hat. Dass diese Nachfrage vor allem am Ukraine-Krieg liegen könnte, davon geht das Landeskommando nicht aus. Die Motivation der angehenden Reservisten werde nicht erhoben, die Bewerbungen für den laufenden Jahrgang seien lange vor Russlands Angriff auf die Ukraine eingegangen.

Völlig außen vor ist das Thema bei den Auszubildenden aber auch nicht: So sagte einer der Ausbilder am Rande eines Gelöbnisses der neuen Reservisten im Juli in Nienburg, die Bewerberzahl sei mit Kriegsbeginn gestiegen. Und der Hauptfeldwebel ergänzte: «Die Rekrutinnen und Rekruten waren zum Teil derart motiviert, dass wir sie regelrecht ausbremsen mussten.»

Die Abbrecherquote in der Ausbildung sei überschaubar: Von 185 Männern und Frauen, die sie bisher angefangen haben, hätten lediglich 16 sie nicht zu Ende geführt (8,6 Prozent). Das Landeskommando spricht von einer Erfolgsgeschichte, bei der Niedersachsen innerhalb der Bundeswehr führend sei.

Vermittelt werden den neuen Reservisten in mehreren Modulen militärische Grundfertigkeiten. Dazu gehören eine Schießausbildung, Erste Hilfe, Karten- und Geländekunde, eine ABC- und Fernmeldeausbildung sowie der Gefechtsdienst. Die Übungen finden in Wochenendveranstaltungen und per Online-Unterricht statt. Eingesetzt werden sollen die Absolventen mit dem Dienstgrad Jäger zum Beispiel bei Wach- und Sicherungsdiensten oder zur Hilfeleistung im Fall von Krisen und Katastrophen.

Vom kommenden Jahr an wird die Ausbildung auch beim Landeskommando Bremen möglich sein. Dort können sich Interessierte noch bis zum 15. September für den ersten Lehrgang bewerben. Das gebe Menschen aus den unterschiedlichsten Lebens- und Berufsbereichen die Möglichkeit, sich für ihre Heimat zu engagieren, warb der Chef der Heimatschutzkompanie Bremen jüngst für diesen Schritt.

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
«Spaceman»
Tv & kino
Abgekapselt: Das Weltraum-Drama «Spaceman» auf Netflix
Last Epoch: Die besten Magier-Builds für Runenmeister, Zauberer & Zauberklinge
Games news
Last Epoch: Die besten Magier-Builds für Runenmeister, Zauberer & Zauberklinge
Liam Neeson
Tv & kino
«Nackte Kanone»-Neuauflage mit Liam Neeson angekündigt
OnePlus Watch 2: Wasserdichtes Akkuwunder fürs Handgelenk
Handy ratgeber & tests
OnePlus Watch 2: Wasserdichtes Akkuwunder fürs Handgelenk
Handyverbots-Schild
Internet news & surftipps
Handyverbot an Schulen: Sinnvoll oder kontraproduktiv?
Galaxy A35 5G: So soll es aussehen – und diese Specs bieten
Handy ratgeber & tests
Galaxy A35 5G: So soll es aussehen – und diese Specs bieten
Horst Hrubesch
Fußball news
Hrubesch gibt ambitioniertes Ziel für Olympia aus
ÖPNV-Warnstreik: Was Pendler, Schüler und Co. wissen müssen
Job & geld
ÖPNV-Warnstreik: Was Pendler, Schüler und Co. wissen müssen