Scholz: VW hat besondere Aufgabe, um Abhängigkeit zu senken

07.07.2022 Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) sieht das neue Batteriezellwerk des VW-Konzerns in Salzgitter als wichtigen Schritt auf dem Weg, die Abhängigkeit von Lieferanten zentraler Technologien aus anderen Weltregionen zu verringern. Früher hätten viele gedacht, die Kernstücke von E-Auto-Akkus ausschließlich in Asien bestellen zu können, sagte er am Donnerstag zum Baustart der Fabrik in Niedersachsen. «Heute wissen wir das besser.» Gerissene Lieferketten durch Corona-Krise und Ukraine-Krieg machten klar: «Die Abhängigkeit bedeutet auf manchen strategischen Feldern ein großes Risiko. Deswegen kommt Ihnen in Salzgitter eine besondere Aufgabe zu.»

Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) spricht. © Bernd von Jutrczenka/dpa

Scholz und Ministerpräsident Stephan Weil sowie Vorstandschef Herbert Diess und weitere Firmenvertreter legten den symbolischen Grundstein für die neuen Produktionshallen. Diese bilden das erste konzerneigene Zellwerk in Europa, wenn man von einer Anlage des Partners Northvolt in Schweden absieht. Insgesamt will Volkswagen bis 2030 sechs europäische Zellfabriken betreiben oder direkt daran beteiligt sein.

Während die Arbeitsplätze in klassischen Bereichen mittelfristig abnehmen dürften, soll es in Salzgitter insgesamt 5000 Stellen in der Zellfertigung - davon etliche aus der Transformation des Motorenbaus - sowie in den zentralen Bereichen des neu gegründeten Unternehmens PowerCo geben. Weltweit werden es laut VW-Planungen bis zu 20 000.

Scholz sagte, er wisse um die Schwierigkeiten des Umbruchs vom Verbrenner- zum E-Antrieb. «Das bedeutet eine Wende um 180 Grad. Und ich weiß: Die Wende bringt Herausforderungen für alle und jeden.» Man müsse dem aber mit Zuversicht begegnen: «Das wird gut ausgehen, unter einer Voraussetzung: dass wir dem Vergangenen nicht bloß nachhängen, sondern den Umstieg bei den Hörnern packen.» Das übergreifende Ziel für Deutschland laute: «Wir wollen die Klimatransformation hinbekommen und gleichzeitig Industrieland bleiben.»

Diess sprach von einem «historischen Tag für Volkswagen und Salzgitter». Die Erweiterung des Standorts, an dem VW bisher vor allem klassische Benzin- und Dieselmotoren baute, zeige: «Das Auto bleibt der Kern unseres Geschäfts. Aber es wird elektrisch, autonom. Es wird das komplexeste Digitalprodukt der Welt.»

© dpa

Weitere News

Top News

Musik news

Berlin: «Familie wieder zusammen»: Seeed mit Open-Air-Marathon

Tv & kino

Medien: RBB-Affäre führt zu weiteren personellen Konsequenzen

1. bundesliga

Transfers: Wechsel perfekt: Timo Werner kehrt zu RB Leipzig zurück

Familie

57.000 Produkte: Studie zeigt Umweltauswirkungen tausender Lebensmitteln auf

People news

Leute: Trauer um «Grease»-Star Olivia Newton-John

Das beste netz deutschlands

Tipps für Eltern: Kinderfotos im Netz anonymisieren oder Zugriff beschränken

Handy ratgeber & tests

Featured: James-Webb-Aufnahmen in VR: Die Bilder des Weltraumteleskops kannst Du jetzt auch in Virtual Reality bestaunen

Auto news

Umfrage: Viele Autofahrer trauen sich Fahrprüfung nicht mehr zu

Empfehlungen der Redaktion

Wirtschaft

E-Mobilität: VW-Batteriefirma soll 20.000 Jobs schaffen

Regional niedersachsen & bremen

Autoindustrie: VW-Batteriefirma soll 20.000 Jobs schaffen

Regional niedersachsen & bremen

VW-Betriebsratschefin: Cavallo: Branchenwandel ohne dramatische Brüche möglich