Games Music Hörbücher Gymondo MyTone Alle Services
vodafone.de

Bündnis will «Rückgrat der Wirtschaft» stärken

Landflucht, Demografie und Fachkräftemangel. Stichwörter, die man im Flächenland Niedersachsen besonders gut kennt. Ein Bündnis will nun gegensteuern und richtet sich an die Landesregierung.
Wirtschaften in der Fläche
Kunden kommen nicht nur wegen seinem Obst und Gemüse. © Sina Schuldt/dpa

Zukunftsthemen wie Digitalisierung, Mobilität und Nachhaltigkeit werden oft mit Städten verbunden - ein Bündnis in Niedersachsen warnt aber davor, das Land abseits der Ballungsräume zu vernachlässigen. «Die ländlichen Räume tragen maßgeblich zur wirtschaftlichen Stabilität in Niedersachsen bei», sagte der Präsident der Landwirtschaftskammer (LWK), Gerhard Schwetje, am Montag. Gemeinsam mit der Landesvertretung der Handwerkskammern legte der Agrarverband Forderungen an die Landesregierung vor, um die ländlichen Räume stärker in den politischen Fokus zu rücken.

«Handwerk und Landwirtschaft sind nicht nur Arbeitgeber und Ausbilder, sondern darüber hinaus auch zentrale Akteure vor Ort zur Versorgung der Bevölkerung und dem Erhalt der Vitalität ländlicher Strukturen», sagte der Vorsitzende der Landesvertretung der Handwerkskammern (LHN), Eckhard Stein.

Niedersachsen ist nach Bayern das zweitgrößte Flächenland der Bundesrepublik. 86.000 Handwerksbetriebe und gut 35.000 Landwirtschaftsunternehmen bilden den beiden Kammern zufolge speziell in der Fläche das «verlässliche Rückgrat der niedersächsischen Wirtschaft».

Mit ihrem Empfehlungspapier fordern die Verbände daher den Ausbau der Infrastruktur, die Nutzung der Nachhaltigkeitspotenziale, eine Förderung der Betriebe zur Bewältigung des strukturellen Wandels und Unterstützung bei Sicherung und Gewinnung von Fachkräften. «Ländliche Räume dürfen in ihrer Entwicklung nicht abgehängt werden», sagte Landwirtschaftskammerpräsident Schwetje. Für ihn erfüllten sie seit jeher eine ausgleichende Funktion in Niedersachsen - ökologisch, ökonomisch und gesellschaftlich.

Die beiden Verbände tragen ihre Forderungen gemeinsam vor, weil sie das Interesse an der Entwicklung der ländlichen Räume eine. Neben den Landwirtschaftsbetrieben, die naturgemäß häufig in der Fläche liegen, habe eine landesweite Umfrage im Handwerk des Landes im Januar 2023 ergeben, dass mehr als 60 Prozent der Mitgliedsbetriebe im ländlichen Raum angesiedelt seien.

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Kirchenasyl für Zimmerpflanzen während der Ferien
Kultur
Kirchenasyl für Zimmerpflanzen während der Ferien
Sandra Hüller tauft Rettungskreuzer «SEA-EYE 5»
People news
Sandra Hüller tauft zivilen Rettungskreuzer
96. Academy Awards - Oscar-Verleihung 2024 - Ankünfte
Tv & kino
Film über D-Day: Brendan Fraser als Dwight D. Eisenhower
Tastatur eines Laptops spiegelt sich in dessen Bildschirm
Das beste netz deutschlands
Computerpflege: Tipps für saubere Tasten
Die Sozialen Apps von Meta auf dem Display eines Smartphones
Internet news & surftipps
EU-Verbraucherschützer prüfen Meta-Bezahlmodell
Galaxy Watch7 vs. Galaxy Watch Ultra: Welches Modell passt zu Dir?
Handy ratgeber & tests
Galaxy Watch7 vs. Galaxy Watch Ultra: Welches Modell passt zu Dir?
Basketball: Länderspiel  USA - Deutschland
Sport news
Basketball-Spektakel in London: USA besiegen Deutschland
Ein Schleierschwanz in einem Aquarium
Tiere
Wie erkenne ich, dass es meinen Fischen schlecht geht?