Heizöllager in Flammen: Brandursache unklar

Ein Brand im Bremer Stadtteil Oberneuland hat am Samstag ein Heizöllager komplett zerstört. Nach Angaben der Feuerwehr waren die Flammen aus noch ungeklärter Ursache in dem dreistöckigen Gebäude ausgebrochen. In dem Backsteinhaus hätten offenbar auch noch Gasflaschen sowie Futter- und Düngemittel gelagert, hieß es am Nachmittag aus der Einsatzleitung. Eine weitergehende Ausbreitung oder gar Explosionen hätten aber verhindert werden können. Bisher wisse man von einer verletzten Person, die Rauch eingeatmet habe.
Ein Feuerwehrfahrzeug ist mit Blaulicht auf Einsatzfahrt. © Monika Skolimowska/dpa-Zentralbild/ZB/Symbolbild

In dem Gebäude - der historischen «Behrens Dampfmühle» - sei unter anderem ein mit Heizöl beladener Lastwagen abgestellt gewesen. Davor habe zudem ein Heizöltank gestanden, sagte ein Feuerwehrsprecher. «Als wir an dem Ort ankamen, brannte es schon in großer Ausdehnung. Wir haben dann zunächst den Tank geschützt und den Lkw rausgefahren.» Die nebenan liegenden Häuser habe man hinreichend absichern können.

Im Laufe des Nachmittags hätten die Löschtrupps das Feuer dann unter Kontrolle bekommen. In dem verwinkelten Haus gebe es aber wohl noch Brandnester. Das Lagergebäude werde man wahrscheinlich ganz abreißen müssen. Zerstörte Gasflaschen seien bislang nicht gefunden worden.

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Sport news
Nach WM-Coup: Hockey-Herren hoffen auf Schub und glanzvolle Heim-EM
People news
Auszeichnung: Jennifer Coolidge mit «Hasty Pudding»-Preis ausgezeichnet
People news
Theater: Regisseur Flimm gestorben - Scholz würdigt Zuversicht
Musik news
Schlagerstar: Ikke Hüftgold fährt mit zum deutschen ESC-Vorentscheid
Das beste netz deutschlands
Featured: MacBook Pro 2024: Das ist zum neuen Modell bekannt
Handy ratgeber & tests
Featured: Galaxy S23 vs. iPhone 14: Die Top-Handys 2023 im Vergleich
Das beste netz deutschlands
Featured: BreatheSmart: So können WLAN-Router Atmung überwachen
Reise
Reisenews: Great Lakes mit dem Boot, Aborigines und Bahnvisionen