Seltene Briefmarken werden versteigert: Angebot 250.000 Euro

Sie sind der Höhepunkt einer Auktion in Hessen: «Die Supereinheiten» aus dem Sammelgebiet Oldenburg kommen unter den Hammer. Einst gehörten sie dem ehemaligen Tengelmann-Chef Erivan Haub. Wer Interesse hat, muss tief in die Tasche greifen.
Briefmarken, bekannt als „Die Supereinheiten“ aus dem Sammelgebiet Oldenburg (Startgebot: 250.000 Euro) liegen unter einer Lupe. © Sebastian Gollnow/dpa

Wertvolle Briefmarken, bekannt als «Die Supereinheiten» aus dem Sammelgebiet Oldenburg, werden am 24. September mit einem Startangebot von 250.000 Euro versteigert. «Es ist das Los, mit dem höchsten Ausrufpreis an diesem Tag», sagte der Geschäftsführer des Auktionshauses Heinrich Köhler in Wiesbaden, Dietrich Michelson, der Deutschen Presse-Agentur. «Die Supereinheiten» umfassen die komplette Markenausgabe von 1861 in unzertrennten Einheiten von jeweils sechs Marken.

«Oldenburg hatte seinerzeit die Posthoheit über das eigene Gebiet», erklärte Michelson. Auch eigene Postwertzeichen wurden herausgegeben. «Sie wurden aber nur in sehr kleinen Auflagen gedruckt, um den Bedarf zu decken.» Die nun angebotenen «Supereinheiten» bestehen den Angaben zufolge aus einem viertel Groschen orange, einem drittel Groschen moosgrün, einem halben Groschen dunkelbraun, einem Groschen blau, zwei Groschen rot und drei Groschen olivgelb.

Es handele sich um die dritte Ausgabe und die unterscheide sich in der Qualität von den Vorgängern, berichtete Michelson weiter. «Hier kann man das erste Mal sehen, dass sich die Produzenten außerordentliche Mühe gegeben haben, das Wappen von Oldenburg mit der Herzogkrone ordentlich und richtig scharf gestochen auf den Marken wiederzugeben.»

Michelson ist sich sicher: «Um "Die Supereinheiten" wird gekämpft werden.» Er kenne einen Interessenten, der sich sonst nur repräsentieren lasse, aber dieses Mal extra persönlich anreisen wolle, um diese besondere Auktion mitzuerleben. «Denn er wartet seit Jahrzehnten auf diese Einheiten.»

Die seltenen Marken sind Teil der achten Briefmarken-Versteigerung der Sammlung des ehemaligen Tengelmann-Chefs Erivan Haub. Die Sammlung von Haub wird seit Sommer 2019 versteigert. Haub erwarb die Marken 1988 bei einer Versteigerung des Auktionshauses Heinrich Köhler, das diese «Supereinheiten» zum ersten Mal bereits 1908 anbot.

© dpa
Weitere News
Top News
Fußball news
Bundesliga: Nach Bobic-Aus bei Hertha: Nachfolge-Duo soll bereitstehen
Musik news
Rockband: 50 Jahre Kiss: Am Anfang kamen nur zehn Zuschauer
Tv & kino
Featured: Amy Winehouse-Biopic: Was wir bisher über Back To Black wissen
Musik news
Punk: Television-Frontmann Tom Verlaine gestorben
Das beste netz deutschlands
Featured: DeepL Write: So nutzt Du die KI-Schreibhilfe für Texte
Das beste netz deutschlands
Featured: Chat GPT: So nutzt Du den KI-Bot von OpenAI
Internet news & surftipps
Extremismus: SPD-Abgeordneter für 14-Tage-Speicherpflicht für IP-Adressen
Reise
Flüge verspätet und gestrichen: Streik am Düsseldorfer Airport: Diese Rechte haben Reisende
Empfehlungen der Redaktion
Regional niedersachsen & bremen
Geschichte: Käufer ersteigert seltene Briefmarken für 290.000 Euro
Regional hessen
Auktion: Käufer ersteigern seltene Briefmarken
Regional hamburg & schleswig holstein
Auktion: Wertvoller Brief aus Hamburg von 1859 wird versteigert
Panorama
Sammlerstück: Brief von 1859 für 180.000 Euro versteigert
Panorama
Auktion: Gorgosaurus-Skelett für sechs Millionen Dollar versteigert
Regional berlin & brandenburg
Kunstauktion: Beckmann-Gemälde für 20 Millionen Euro versteigert
Panorama
Auktionen: T-Rex-Schädel für sechs Millionen Dollar versteigert
Panorama
Auktion: «Apollo 11»-Jacke von Ex-Astronaut Aldrin versteigert