Arbeit zu Impfnebenwirkungen: Forscher ausgezeichnet

Der Greifswalder Wissenschaftler Andreas Greinacher ist für seine Arbeit zu seltenen, aber gefährlichen Nebenwirkungen bestimmter Corona-Impfungen erneut ausgezeichnet worden. Er bekomme den Preis für Biochemische Analytik, teilte die Universitätsmedizin Greifswald (UMG) am Donnerstag mit. Der Leiter der Transfusionsmedizin an der UMG habe zusammen mit seinem Team in kürzester Zeit den Mechanismus der Nebenwirkung geklärt, ein Testverfahren und parallel dazu eine Therapie entwickelt.
Ein Mitarbeiter eines Impfzentrums impft einen Mann gegen Corona. © Patrick Pleul/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild

Greinacher hatte sich seit Frühjahr 2021 mit der Frage beschäftigt, wieso der Impfstoff vor allem von Astrazeneca in sehr seltenen Fällen Thrombosen im Gehirn ausgelöst hatte, die auch Todesfälle nach sich zogen. Die Impfung mit dem Vakzin war in Deutschland wegen der Komplikationen ausgesetzt worden. Zusammen mit seinem Team und in Zusammenarbeit mit anderen Universitätskliniken konnte Greinacher vergleichsweise schnell ein Zusammenhang mit bestimmten Antikörpern feststellen und ein Mittel benennen, das die Thrombosen verhindert.

Quasi in Echtzeit hatte Greinacher, dessen Team nach eigener Aussage praktisch rund um die Uhr arbeitete, in wöchentlichen Videokonferenzen über die Fortschritte informiert. Medien aus aller Welt schalteten sich damals dazu.

Der Preis für Biochemische Analytik wird von der Deutschen Gesellschaft für Klinische Chemie und Laboratoriumsmedizin vergeben. Sie zeichnet damit nach eigenen Angaben hervorragende wissenschaftliche Arbeiten auf dem Gebiet der biochemischen und molekularen Analytik aus. Greinacher teilt sich laut UMG den diesjährigen Preis mit dem Biochemiker Kai Simons und dem analytischen Chemiker Andrej Shevchenko, die gemeinsam eine Methode zum Nachweis von Lipiden entwickelt hätten.

Es ist laut UMG die dritte große Auszeichnung für Greinacher im Zusammenhang mit seiner Arbeit zu den Impfnebenwirkungen. Erst vor wenigen Tagen sei das wissenschaftliche Netzwerk um Greinacher vom Medizinischen Fakultätentag und dem Verband der Universitätsklinika Deutschlands mit dem Preis der Deutschen Hochschulmedizin ausgezeichnet worden. Ein Jahr zuvor habe ihm das Aktionsbündnis Thrombose den Virchowpreis verliehen.

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Internet news & surftipps
Medizintechnik: Philips streicht nach Milliardenverlust weitere 6000 Stellen
Tv & kino
Existenzielle Fragen: Drama im Schwarzwald: «Wann kommst du meine Wunden küssen»
Reise
«WattnExpress» : Neue Fähre: Spiekeroog unabhängig von Gezeiten erreichbar
Fußball news
DFB-Pokal: 1. FC Union im Erfolgsstress: Zum Genießen bleibt keine Zeit
Tv & kino
Die Addams Family: Original-«Wednesday»: Schauspielerin Lisa Loring ist tot
Musik news
Shifting: Lebenszeichen: Neues Album vom Frank Popp Ensemble
Internet news & surftipps
Technologie: KI-Hype um ChatGPT: «System kaum kritisch reflektiert»
Auto news
Tempo 30 in der Stadt : Städtetag will mehr Entscheidungsfreiheit