Ermittlungen zu Großbrand in Schweinestall eingestellt

24.06.2022 Über ein Jahr nach dem Großbrand in der Schweinezuchtanlage Alt Tellin (Vorpommern-Greifswald) gehen Ermittler nun von menschlichem Handeln beziehungsweise Unterlassen als Brandursache aus. Der beauftragte Brandursachenermittler habe einen technischen Defekt als Brandursache ausgeschlossen, teilte die Staatsanwaltschaft Stralsund am Freitag mit. Zuvor hatte der «Nordkurier» berichtet.

Ein Blaulicht leuchtet unter der Frontscheibe eines Einsatzfahrzeugs der Polizei. © Lino Mirgeler/dpa/Symbolbild

Demnach bestand gegen zwei Mitarbeiter der Anfangsverdacht der fahrlässigen Brandstiftung. Einer von ihnen schweige, während der andere den Vorwurf abstreite. Ihnen sei eine Tat nicht so sicher nachweisbar, dass Anklage erhoben werden könne. Das Ermittlungsverfahren wegen Brandstiftung sei mangels hinreichendem Tatverdacht eingestellt worden.

Am 30. März 2021 war in der Zuchtanlage mit rund 50.000 Schweinen, davon 80 Prozent Ferkel, ein Feuer ausgebrochen. Die Ställe brannten so schnell nieder, dass nur 1300 Tiere gerettet wurden. Ein Gutachter untersuchte die Ruinen und technischen Vorgänge über Monate hinweg.

Den Angaben zufolge brach der Brand bei der Luftwäsche eines Stalls aus. Laut Sachverständigem müsse hier eine Zündquelle an ein Kunststoffgitter der Abluftanlage gelangt sein. Laut Ermittlungen befanden sich die beiden beschuldigten Mitarbeiter etwa eine halbe Stunde vor dem Ausbruch des Feuers für Reinigungsarbeiten im Bereich der Luftwäsche.

«Letztlich ließ sich nicht feststellen, wie das Feuer ausgebrochen ist, da die Zündquelle nicht ermittelt werden konnte», erklärte der Sprecher der Staatsanwaltschaft. Auch vorsätzliche Brandstiftung durch einen der Beschuldigten könne letztlich nicht völlig ausgeschlossen werden. «Einen diesbezüglich konkreten Verdacht haben die Ermittlungen jedoch nicht ergeben.»

Es war laut Tierschutzbund der schwerste Stallbrand in Deutschland seit Jahren. Den Schaden schätzte die Staatsanwaltschaft auf rund 40 Millionen Euro. Die Anlage gehört der Landwirtschaftlichen Ferkelzucht Deutschland (LFD-Holding) (Roßdorf, Sachsen-Anhalt), nach eigenen Angaben größter Ferkelproduzent in Deutschland.

© dpa

Weitere News

Top News

Handy ratgeber & tests

Featured: Galaxy S: 2023 könnte Samsung eine neue Ära einläuten

Sport news

European Championship: Deutscher Kletterer Flohé will EM-Gold: «Traue mir Sieg zu»

Gesundheit

Nachtruhe im Wandel: Gute Nacht, Deutschland? Der Traum vom guten Schlaf

Tv & kino

Medien: RBB-Intendantin Schlesinger tritt zurück

Das beste netz deutschlands

Online-Angebote und Software: Zehn Finger soll'n es sein: Tippen lernen wie die Profis

People news

Schauspieler : «Der Marathon-Mann» - Dustin Hoffman wird 85

Handy ratgeber & tests

Featured: One UI 5.0: Diese Neuerungen hat Samsung angekündigt

Tv & kino

Festival: Helena Wittmann beeindruckt mit ihrem Film in Locarno

Empfehlungen der Redaktion

Regional sachsen anhalt

Schweinezuchtanlage: Behörde: Mehr Ermittlungen zu Stall-Großbrand in Alt Tellin

Regional mecklenburg vorpommern

Vorpommern-Greifswald: Großbrand in Schweinestall: Weiter Suche nach Brandursache

Regional mecklenburg vorpommern

Agrarwirtschaft: Minister: Keine industrielle Schweinezucht in Alt Tellin

Regional mecklenburg vorpommern

Gutachter: Technik-Defekt nicht Ursache für Stallbrand

Regional bayern

Landkreis Landshut: Feuer in Schweinebetrieb: Technik-Defekt mögliche Ursache

Regional mecklenburg vorpommern

Ermittlungen zu Stallbrand eingestellt: Defekt war Ursache

Regional mecklenburg vorpommern

Agrarminister: Backhaus will bundesweit Obergrenze in der Tierhaltung

Inland

Ermittlungen ohne Erfolg: Mutmaßlicher deutscher Ku-Klux-Klan nicht mehr im Visier