Umweltministerium ruft zum sparsamen Bewässern auf

Wegen der niedrigen Pegelstände in den Gewässern hat das Umweltministerium Mecklenburg-Vorpommern zum Wassersparen aufgerufen. «Seit dem 1. November 2021 hat es im landesweiten Vergleich nur etwa zwei Drittel des Regens gegeben, der in den vergangenen 20 Jahren im Durchschnitt normalerweise fällt», sagte Umweltminister Till Backhaus (SPD) am Freitag in Schwerin. Dies zehre an den Wasservorräten im Land. Unter anderem am Schweriner See und an der Müritz liegen die Pegel demnach aktuell deutlich unter den angestrebten Werten.
Ein abgestorbener Baum steht auf einem vertrockneten Feld. © Christoph Reichwein/dpa/Symbolbild

Der Minister rief daher Eigentümer und Anlieger von Gewässern wie Seen dazu auf, aus diesen kein Wasser zu entnehmen. Gleiches gelte für das Grundwasser. Gärten sollen - wenn überhaupt - nur nachts oder am frühen Morgen bewässert werden. Backhaus zufolge sind auch bereits einige Fließgewässer ausgetrocknet, da mehr Wasser abfließt als nachkommt.

Das Umweltministerium verwies zudem auf den Dürreindex des Umweltforschungszentrums Leipzig (UFZ). Dieser zeige landesweit ungewöhnliche Trockenheit, im Westen des Landes sowie in Vorpommern sogar extreme Dürre.

© dpa
Weitere News
Top News
Fußball news
Champions League: Bayern mit «Hunger und Energie» in BVB-Woche
Musik news
Österreichische Band: Neues Album von Wanda - und ein schwerer Verlust
Tv & kino
Indigene Aktivistin : US-Schauspielerin Sacheen Littlefeather gestorben
People news
Ein König im Schottenrock: Charles III. in Schottland unterwegs
Auto news
Maserati Gran Turismo: Schön elektrisch
Internet news & surftipps
Finanzen: Bitcoin: Virtuelles Schürfen wird immer klimaschädlicher
Handy ratgeber & tests
Featured: Archero-Tipps: Gibt es Cheats oder Promo-Codes für das Handyspiel?
Handy ratgeber & tests
Featured: Gibt es Promo-Codes im Oktober 2022 zu RAID: Shadow Legends?
Empfehlungen der Redaktion
Regional mecklenburg vorpommern
Dürre: Nordosten bisher von Trockenheit verschont: Trend negativ
Regional berlin & brandenburg
Klimawandel: Trockenheit macht Parks und Landesgartenschau zu schaffen
Regional thüringen
Klima: Trotz niedriger Pegel: «Thüringen droht nicht auszutrocknen»
Wetter
Klima: Von Löss und Schluff und warum Dürre nicht gleich Dürre ist
Regional hessen
Wetter: Kein Ende der Trockenheit in Sicht: Kommunen suchen Lösungen
Wetter
Umwelt: Niedrigwasser in Flüssen kann Tiere das Leben kosten