Krankenkasse: Weniger Väter in der Betreuung kranker Kinder

Die Betreuung kranker Kinder wird in Mecklenburg-Vorpommern wie auch bundesweit wieder mehr zur Frauensache. Nach einem Anstieg im Zuge der Corona-Pandemie ging die Zahl der berufstätigen Väter, die sich für die Kinderbetreuung freinahmen, nach Angaben der Kaufmännischen Krankenkasse (KKH) im ersten Halbjahr 2022 zurück. Wie die Krankenkasse am Montag mitteilte, beanspruchten in den ersten sechs Monaten noch knapp 23 Prozent der Väter im Nordosten Kinderkrankentage. Im Vorjahreszeitraum habe die Quote noch bei fast 27 Prozent gelegen.
Nasenspray und eine Tasse Tee stehen vor einem Bett, in dem ein Kind mit Kuscheltier sitzt. © Annette Riedl/dpa/Illustration

Im Bundesdurchschnitt ging der Wert von gut 25 auf ebenfalls etwa 23 Prozent zurück. Lediglich Thüringen und Schleswig-Holstein verzeichneten laut der Kasse erneut einen Aufwärtstrend, wobei Thüringen im Ländervergleich mit 29 Prozent den Spitzenplatz einnahm. Als möglichen Grund für die insgesamt rückläufige Entwicklung bei der Betreuung kranker Kinder durch ihre Väter führte die gesetzliche Krankenkasse die Corona-Lockerungen in diesem Jahr an. Diese hätten «wieder mehr Normalität in den Kita-, Schul- und Arbeitsalltag» gebracht, heiß es. Bei der KKH sind in Mecklenburg-Vorpommern etwa 45.000 Menschen versichert, bundesweit sind es rund 1,6 Millionen.

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Fußball news
Bundesliga: Medien: Hoffenheim trennt sich von Trainer Breitenreiter
People news
Bühne: Trauer um Regisseur Jürgen Flimm
Tv & kino
Schauspieler : Fraser hat vor Oscars «Schmetterlinge im Bauch»
Musik news
Schlagerstar: Ikke Hüftgold beim ESC-Vorentscheid dabei
Handy ratgeber & tests
Featured: Google Pixel 8: Welche Upgrades spendiert Google seinem Top-Smartphone?
Testberichte
Kurztest: Suzuki Vitara Dualjet 1.5 Hybrid: Besser spät als nie
Das beste netz deutschlands
Featured: MacBook Pro 2024: Das ist zum neuen Modell bekannt
Handy ratgeber & tests
Featured: Galaxy S23 vs. iPhone 14: Die Top-Handys 2023 im Vergleich