Trainer zum Hansa-Trainingsstart: «Ein paar Dinge anpassen»

Die WM-Pause ist vorbei: Der FC Hansa Rostock trainiert wieder. Bei der Vorbereitung auf die Rückrunde kehren zwei aussortierte Profis zurück.
Patrick Glöckner steht auf dem Rasen. © Danny Gohlke/dpa

Nach dreiwöchiger WM-Pause ist Fußball-Zweitligist Hansa Rostock in die Vorbereitung auf die zweite Saisonhälfte gestartet. «Wir wollen in der ersten Woche langsam in die Abläufe kommen und nach und nach unsere Leistungsfähigkeit steigern», sagte Trainer Patrick Glöckner vor der ersten Laufeinheit am Montag.

Der 46-Jährige hatte das Traineramt beim FC Hansa Anfang November vom beurlaubten Jens Härtel übernommen. Unter seiner Regie blieben die Rostocker in den letzten zwei Partien der Hinrunde gegen Nürnberg (1:1) und Braunschweig (1:0) ungeschlagen und rückten auf Tabellenplatz neun vor. «Ich habe die Mannschaft in einem sehr fitten Zustand übernommen. Das hat man in den zwei Spielen gesehen. Jetzt schauen wir, dass wir ein paar Dinge anpassen und einige Themen abarbeiten können», sagte Glöckner.

Als erste personelle Maßnahme kehren Stürmer Ridge Munsy und Abwehrmann Thomas Meißner in den Kreis der Mannschaft zurück. Die Profis wurden Ende Oktober vom damaligen Trainer Jens Härtel aussortiert und sollten sich in der 2. Mannschaft fit halten. Unter Glöckner erhalten die Routiniers eine neue Chance.

Auch Sturmtalent Theo Martens, der ebenfalls suspendiert wurde, ist bei Hansa nicht abgeschrieben. «Theo ist beim Trainingsauftakt noch nicht dabei. Für ihn steht die Tür aber jederzeit offen», betonte Glöckner. Er stehe im engen Austausch mit dem Trainer der U23, Kevin Rodewald. «Manchmal ist es gut, einen kleinen Schritt zurückzumachen, um in Zukunft zwei nach vorne zu kommen. Wenn seine Leistung stimmt, wird Theo wieder seine Chance erhalten», sagte der Coach.

Hansa plant bis zur Weihnachtspause am 22. Dezember bis zu zwei Einheiten täglich. Zudem steht am 14. Dezember (16.00 Uhr/Stadion Alte Försterei) ein Testspiel bei Bundesligist 1. FC Union Berlin auf dem Programm. Vom 5. bis 15. Januar bestreitet der Zweitligist ein Trainingscamp im türkischen Belek, ehe die Rostocker am 28. Januar beim 1. FC Heidenheim in die Rückrunde der 2. Bundesliga starten. «Wir wollen verschiedene Dinge ausprobieren. Der Feinschliff erfolgt im Trainingslager, damit wir zum Start gut vorbereitet sind», sagte Glöckner.

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Sport news
Zverev über Diabetes: Sonst komme ich in Lebensgefahr
Internet news & surftipps
Computer-Brille: Apple stößt in neue Produkt-Kategorie vor
People news
Harrys Kampf gegen den britischen Boulevard
Handy ratgeber & tests
Galaxy-S23-Größe: Die drei Samsung-Modelle im Vergleich
Handy ratgeber & tests
Instagram Reel in Story teilen: So geht’s 
Games news
Steam-Spiele neu installieren: Mit und ohne Download
People news
Prinzessin Eugenie ist wieder Mutter geworden
Reise
Reiseveranstalter pleite: Wie gibt es Geld zurück?