Kundgebungstour gedenkt Ausschreitungen in Lichtenhagen 1992

Etwa 50 Teilnehmer einer Kundgebung haben am Sonntag in Rostock an die rassistischen Ausschreitungen in Rostock-Lichtenhagen vor 30 Jahren erinnert. Das Gedenken an den Pogrom sei meist sehr kommunalpolitisch, da er rund um das Sonnenblumenhaus stattfinde, teilte die Initiative Pro Bleiberecht mit. Der Rassismus der 90er-Jahre sei aber umfassender.
Der Wegweiser zeigt den Namen des Rostocker Stadtteils Lichtenhagen. © Jens Büttner/dpa/Archivbild

Geplant war eine Kundgebungstour per Bus, bei der die Teilnehmer am Sonntag auch am Schweriner Innenministerium und am Erstaufnahmelager Nostorf-Horst Station machen wollten. Es gehe darum, auch die institutionellen Auswirkungen der damaligen Zeit zu beleuchten.

Vom 22. bis zum 26. August 1992 hatten Anwohner und Neonazis unter dem Applaus Tausender Schaulustiger die Zentrale Aufnahmestelle für Asylsuchende und ein Wohnheim für vietnamesische Arbeiter angegriffen und teils in Brand gesetzt. Die Polizei bekam die Lage nicht unter Kontrolle. Die Ausschreitungen gelten als die bis dahin schlimmsten rassistischen Übergriffe der deutschen Nachkriegsgeschichte.

In der kommenden Woche wird mit zahlreichen Veranstaltungen an die Ausschreitungen vor 30 Jahren erinnert. Am Donnerstag (25.8.) wird dazu auch Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier (SPD) in Rostock erwartet. Am 27. August ist eine Demonstration im Stadtteil Lichtenhagen geplant.

© dpa
Weitere News
Top News
Fußball news
WM-Achtelfinale: Elfmeterkrimi gegen Japan: Torhüter Livakovic Kroatiens Held
Tv & kino
Fernsehen: RBB: Aus für preisgekrönte Talkshow «Chez Krömer»
Tv & kino
Netflix: Guillermo del Toros «Pinocchio»: Ein Stop-Motion-Meisterwerk
People news
Leute: Anna Wilken wehrt sich gegen Reaktionen auf Schwangerschaft
Internet news & surftipps
Internet: Regierungschef Weil kritisiert und verlässt Twitter
Gesundheit
OECD: Lebenserwartung in EU 2021 wegen Corona gesunken
Das beste netz deutschlands
Sicherheitslücke: Chrome-Browser braucht dringend Update
Das beste netz deutschlands
Meldung an die Behörden: Klick gegen Hass im Netz: Hamburg schaltet Portal frei
Empfehlungen der Redaktion
Regional mecklenburg vorpommern
Rassismus: Demo erinnert an Übergriffe in Lichtenhagen
Regional mecklenburg vorpommern
Jahrestag: Rapper Marteria: Lichtenhagen wie ein Stempel für Rostock
Regional mecklenburg vorpommern
Rostock: Polizei bereitet sich auf Lichtenhagen-Demo vor
Regional mecklenburg vorpommern
Geschichte: Steinmeier bei Gedenkveranstaltung 30 Jahre Lichtenhagen
Regional mecklenburg vorpommern
Rassismus: 30 Jahre Lichtenhagen: Steinmeier besucht Rostock
Regional mecklenburg vorpommern
Gedenken: Auch Lichtenhagen 1992 gehört zu Rostocks Stadtgeschichte
Inland
Extremismus: 30 Jahre nach Lichtenhagen: Demonstration für Konsequenzen
Regional mecklenburg vorpommern
Rostock-Lichtenhagen: Faeser: Rechtsextremismus bedroht Demokratie