Agrarminister Backhaus warnt vor Pleiten in Agrarbranche

Mecklenburg-Vorpommerns Agrarminister Till Backhaus (SPD) hat angesichts der hohen Energiepreise vor Pleiten in der Land- und Ernährungswirtschaft gewarnt. «Die Land- und Ernährungswirtschaft ist systemrelevant», sagte Backhaus laut einer Mitteilung am Freitag auf dem Bauerntag der Landwirtschaftsausstellung Mela in Mühlengeez bei Güstrow. «Deswegen brauchen wir die Energiepreisbremse, sonst ist dieser Zweig nicht mehr wettbewerbsfähig.» Verdienten Landwirte mit ihrer Produktion kein Geld mehr, seien sie pleite und müssten verkaufen.
Bei einem Rundgang auf der MeLa zeigen Ministerpräsidentin Manuela Schwesig (l-r) und Landwirtschaftsminister Till Backhaus Walliser Schwarznasenschafe. © Bernd Wüstneck/dpa

Landesbauernpräsident Detlef Kurreck forderte auf dem Bauerntag, der unter dem Motto «Ernährungssicherung - zu welchem Preis?» stand, ein Ende der Diskussionen um «Teller, Trog oder Tank». Diese Diskussionen seien scheinheilig. Um Qualitätslebensmittel aus der Region zu sichern, brauche es auch eine Tierhaltung, Düngung nach guter fachlicher Praxis und einen verantwortungsvollen Einsatz von Pflanzenschutzmitteln. Die Landwirtschaft gerät immer wieder in die Kritik, weil etwa Nitratbelastungen des Grundwassers auf sie zurückgeführt werden.

Backhaus zeigte Verständnis für die Bauern ebenso wie für die Anliegen des Umweltschutzes. «Artenschutz, Klimaschutz und sauberes Wasser sind nach wie vor elementare Voraussetzungen für alles Leben auf der Erde. Nahrungsmittel gehören für mich aber ebenso dazu», sagte Backhaus laut Mitteilung. Bis zum Jahr 2050 würden rund zehn Milliarden Menschen auf der Erde leben, die Zugang zu hochwertigen und nahrhaften Lebensmitteln brauchten.

Kurreck wies auf Preisexplosionen für Roh- und Betriebsstoffe hin, die sich in Form von hohen Lebensmittelpreisen auch beim Endverbraucher bemerkbar machten. Backhaus verwies auf Maßnahmen der Politik. So stünden die EU-Förderprogramme für MV in den Jahren 2023 bis 2027 jetzt fest. In den vergangenen Monaten seien die Hinweise aus Brüssel umgesetzt worden, um für die Bauern endlich Planungs- und Rechtssicherheit herzustellen. «Das haben wir geschafft: Im November können wir wie erhofft mit der Antragsstellung beginnen», informierte der Minister. So könnten die Fördermittel pünktlich mit Beginn des neuen Jahres ausgezahlt werden.

Außerdem gab Backhaus bekannt, dass Landwirte in Mecklenburg-Vorpommern künftig auf dem Acker kostenlosen Zugang zur zentimetergenauen Satellitennavigation haben sollen. Diese ermögliche eine automatische Spurführung der Maschinen, zum Beispiel beim Fräsen von Dämmen oder Legen von Kartoffeln. «Auf diese Weise kann auf ein bis zwei Zentimeter genau gearbeitet werden. Das Verfahren ist ein wichtiger Beitrag zur Effizienzsteigerung und zum Umweltschutz, denn Präzision ist alles», sagte Backhaus.

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
People news
Schauspieler: Alec Baldwin nach Todesschuss bei Western-Dreh angeklagt
Fußball news
Transfermarkt: Sabitzer auf Leihbasis bis Saisonende zu Manchester United
Wohnen
Problem im Winter: Schimmelflecke durch sparsames Heizen: So wird man sie los
Internet news & surftipps
Streaming: Spotify hat mehr als 200 Millionen Abo-Kunden
Das beste netz deutschlands
Featured: Auf der Apple Watch Mobilfunk einrichten – im Guide erklärt
Auto news
Unter Strom: Mercedes rückt GLE mit Facelift näher an die E-Modelle
Tv & kino
Featured: Das Mädchen im Schnee, Staffel 2: Wie könnte die Thrillerserie bei Netflix weitergehen?
Tv & kino
Film: Biopic über Michael Jackson geplant - mit Jaafar Jackson