Prozess um Macheten-Attacke: Mehr als fünf Jahre Haft

Nach dem Zuzug eines Mannes aus Schleswig-Holstein gab es in einem Dorf in Vorpommern viel Streit. Das gipfelte in einer blutigen Machetenattacke. Nun muss der 70-Jährige mehrere Jahre in Haft.
Ein Justizbeamter steht in einem Gerichtssaal. © Friso Gentsch/dpa/Symbolbild

Im Prozess um einen blutigen Nachbarschaftsstreit hat das Landgericht Neubrandenburg einen 70-jährigen Mann zu fünfeinhalb Jahren Freiheitsstrafe verurteilt. Der Senior aus Bartow (Mecklenburgische Seenplatte) wurde am Dienstag wegen versuchten Totschlags und gefährlicher Körperverletzung mit einer Machete schuldig gesprochen. «Die Vielzahl der Hiebe spricht gegen eine Spontantat», sagte Richterin Daniela Lieschke. Eine psychiatrische Gutachterin hatte den aus Schleswig-Holstein zugezogenen Senior als Mann beschrieben, der mit Kritik nicht umgehen konnte, aber zur Tatzeit am 10. Mai voll schuldfähig war. 

Der Verurteilte war vor mehr als zehn Jahren von Schleswig-Holstein nach Bartow gezogen, weil er auf einer Auktion ein Haus mit sechs Wohnungen - den Dorfneubau - ersteigert hatte. Doch es gab seit Jahren Streit mit dem Mann, vor allem wegen seiner immer frei laufenden Hunde und seiner Beleidigungen, wie es mehrere Dorfbewohner vor Gericht beschrieben.

Der Verurteilte hatte zugegeben, im Mai im Streit einen 36-jährigen Nachbarn mit der Waffe, die eine 40 Zentimeter lange und beidseitig geschliffene Klinge hat, schwer verletzt zu haben. Seiner Version, dass er sich gegen einen Angriff des 36-Jährigen gewehrt habe, folgte die Kammer nicht. Der jüngere Mann hatte den 70-Jährigen vorher ermahnt: Er sollte nicht die Frau und das gemeinsame zwei Jahre alte Kind des 36-Jährigen beleidigen.

Dem bei der Attacke lebensgefährlich verletzten Opfer war es gelungen, dem Angreifer die Waffe noch abzunehmen und sich auf sein Grundstück zu retten. Er hatte vorher noch Drohungen des Seniors auf seinem Handy aufgenommen. Auf der Aufnahme war unter anderem der Satz «Ich schlachte dich ab» von dem 70-jährigen Mann zu hören.

Der 36-Jährige überlebte nur dank mehrerer Notoperationen. Er hatte tiefe Wunden an der Schläfe, an Armen und Schulter. Der Mann leidet immer noch an Taubheitsgefühlen an einer Schulter und einer Kopfhälfte und hat psychische Probleme. Der Senior hatte sich nach dem Vorfall umgezogen und saß auf einem Stuhl auf seinem Grundstück, als die alarmierten Polizeibeamten kamen.

Mit dem Urteil folgte die Kammer fast ganz der Staatsanwaltschaft, die sechs Jahre Haft verlangt hatte. Es ist noch nicht rechtskräftig. Der Verteidiger des 70-Jährigen hatte auf Freispruch wegen Notwehr seines Mandanten plädiert. Der Anwalt kündigte an, in Revision gehen zu wollen. Der Verurteilte hatte sich beim Opfer entschuldigt und angekündigt, dass er nicht wieder in das Dorf zurückkommen, sondern nach Schleswig-Holstein oder Hamburg zurückgehen will. Als Richterin Lieschke das Urteil begründete, hielt er sich aber die Ohren zu.  

© dpa
Weitere News
Top News
Sport news
Tennis: Djokovic gewinnt Australian Open und holt Grand-Slam-Rekord
People news
Niederländisches Königshaus : Oranje-Prinzessin Amalia in der Karibik
Musik news
Rockband: 50 Jahre Kiss: Am Anfang kamen nur zehn Zuschauer
Tv & kino
Featured: Amy Winehouse-Biopic: Was wir bisher über Back To Black wissen
Das beste netz deutschlands
Featured: DeepL Write: So nutzt Du die KI-Schreibhilfe für Texte
Das beste netz deutschlands
Featured: Chat GPT: So nutzt Du den KI-Bot von OpenAI
Internet news & surftipps
Extremismus: SPD-Abgeordneter für 14-Tage-Speicherpflicht für IP-Adressen
Reise
Flüge verspätet und gestrichen: Streik am Düsseldorfer Airport: Diese Rechte haben Reisende
Empfehlungen der Redaktion
Regional mecklenburg vorpommern
Landgericht: Prozess: Macheten-Attacke ging jahrelanger Streit voraus
Regional mecklenburg vorpommern
Gerichtsprozess: Nachbarn attackiert: Prozess wegen Totschlagsversuch
Regional mecklenburg vorpommern
Mecklenburgische Seenplatte: Prozess um Macheten-Attacke auf Nachbarn gestartet
Regional mecklenburg vorpommern
Mecklenburgische Seenplatte: Bekannten erstochen: Mehr als acht Jahre Haft verhängt
Regional mecklenburg vorpommern
Urteil: Mann niedergestochen: Gericht verhängt fünf Jahre Haft
Regional mecklenburg vorpommern
Prozess: Angeklagte schweigen wegen gemeinschaftlichen Mordes
Regional mecklenburg vorpommern
Gericht: Frau tot gefunden: Dreieinhalb Jahre Haft für Ehemann
Regional hamburg & schleswig holstein
Prozesse: Eigenen Opa erstochen: Fünf Jahre Jugendstrafe