Kommandeur: Bundeswehr braucht in Litauen modernere Technik

Die Bundeswehr braucht einem Kommandeur zufolge für ihre Einsätze in Litauen modernere Waffensysteme und Funkgeräte. Das hätten die ersten sechs Monate des Nato-Einsatzes in dem baltischen Staat gezeigt, sagte Christian Nawrat, Kommandeur der Panzergrenadierbrigade 41, am Donnerstag in Pasewalk (Vorpommern-Greifswald). Nawrat und die Wehrbeauftragte des Deutschen Bundestages, Eva Högl (SPD), begrüßten bei einem Appell gut 250 Panzergrenadiere der Brigade, die sechs Monate in Rukla in Litauen im Einsatz waren. Dort halfen sie in einer Nato-Einheit mit 1600 Leuten unter litauischem Befehl, die sogenannte Ostflanke des Bündnisses zu sichern. Kurz nach dem Start des Einsatzes im Februar überfiel Russland die Ukraine.
Der deutsche Brigadegeneral Christian Nawrat wird vom litauischen Brigadegeneral Arturas Radvilas begrüsst. © Alexander Welscher/dpa/Bildarchiv

Die Annexionsbestrebungen Russlands, das vier ukrainische Gebiete zu russischem Territorium erklären will, verändere das Sicherheitsbedürfnis der Alliierten noch weiter, erklärte Nawrat. «Wir wissen immer nur begrenzt, wie das System von Putin tickt und zu welchen Entscheidungen sie kommen». Zusammen mit Einheiten aus Norwegen, den Niederlanden, Belgien und Luxemburg haben die Panzergrenadiere Gefechtseinsätze geübt, unter anderem mit dem Schützenpanzer Marder und norwegischen Kampfpanzern. Die 250 Soldaten sind inzwischen durch eine Einheit aus Nordrhein-Westfalen ersetzt worden, 2023 werden Soldaten aus Hagenow nach Litauen fahren.

Der Kommandeur unterhält seit wenigen Wochen außerdem einen Gefechtsstand mit rund 100 Soldaten der Brigade 41 in Litauen.

«Für das Baltikum ist unsere Präsenz von immenser Bedeutung», sagte die Wehrbeauftragte Högl. Die SPD-Politikerin erinnerte daran, dass den Einsatzkräften zu Beginn im Februar sogar noch Unterwäsche in der Kälte fehlte. Seit dem grauenvollen Angriffs Russland auf die Ukraine habe sich die Wahrnehmung der Bundeswehr in Deutschland aber geändert. Landes- und Bündnisverteidigung sei für viele wieder eine Notwendigkeit geworden.

© dpa
Weitere News
Top News
Fußball news
Sieg gegen Uruguay: Ronaldo und Portugal jubeln über WM-Achtelfinale
Internet news & surftipps
Telekommunikation: Handynetz-Betreibern droht Sanktion wegen «weißer Flecken»
Job & geld
Einbürgerung: Acht Schritte zur deutschen Staatsbürgerschaft
Internet news & surftipps
Soziale Medien: Musk greift Apple mit Tweet-Serie an
Musik news
Welt-Tournee: The Weeknd kommt im Sommer nach Deutschland
Musik news
Musik: Ute Freudenberg mit letzter Tour und letztem Album
Das beste netz deutschlands
Messenger-Trick: So geht es: Whatsapp-Chat ohne Telefonbucheintrag
Tv & kino
Featured: Fall – Fear Reaches New Heights | Filmkritik: Hochmut kommt vor dem…
Empfehlungen der Redaktion
Ausland
Bundeswehr: Deutscher Brigadegeneral: Schutz der Nato-Ostflanke wichtig
Ausland
Ostflanke: Nato-Kommandeur in Litauen verspricht Schutz des Baltikums
Regional mecklenburg vorpommern
Nato-Ostflanke: Bundeswehr verlegt Soldaten aus dem Norden nach Litauen
Regional hamburg & schleswig holstein
Verteidigung: Deutsche Nato-Brigade: Erste Truppen in Litauen eingetroffen
Ausland
Nato-Ostflanke: Litauen: Führungsstab deutscher Brigade in Dienst genommen
Ausland
Russische Invasion: Krieg gegen die Ukraine: So ist die Lage
Regional baden württemberg
Spezialkräfte: Bundeswehr-Generalinspekteur: KSK wird mehr gefordert
Ausland
Osteuropa: Baltikum: Litauens Präsident pocht auf stärkere Nato-Präsenz