Games Music Hörbücher Gymondo MyTone Alle Services
vodafone.de

Kinder quälen 13-Jährige: OB Witt entsetzt

Kinder quälen ein 13 Jahre altes Mädchen in Neubrandenburg. Oberbürgermeister Silvio Witt ist entsetzt. Die Tat erinnert an einen Fall aus Schleswig-Holstein vom Februar.
Blaulicht
Ein Blaulicht leuchtet auf dem Dach eines Streifenwagens der Polizei. © Christoph Soeder/dpa/Symbolbild

Eine vierköpfige Gruppe von Kindern hat nach Ermittlungen der Polizei ein Mädchen in Neubrandenburg gequält. Die vier Jungen und Mädchen im Alter von 11 bis 13 Jahren hätten ihr 13 Jahre altes Opfer geschlagen, getreten und am Boden liegend mit Matsch beworfen, sagte eine Sprecherin der Polizei am Freitag. Die Kinder seien in unterschiedlichem Maße an der Tat beteiligt gewesen. Zunächst hatten der «Nordkurier» und auch die «Bild»-Zeitung berichtet. Die Tat ereignete sich am Sonntagnachmittag auf einem Spielplatz und auf einer Baustelle. Die Eltern erstatten etwa zwei Stunden später Anzeige wegen gefährlicher Körperverletzung.

Nach Erkenntnissen der Ermittler kannten sich die Kinder untereinander und hatten sich verabredet. Die Polizei habe nach der Tat mit Eltern und Kindern gesprochen und diese auf die strafrechtliche Bedeutung der Taten hingewiesen. Die Kinder sind allerdings noch keine 14 Jahre alt und damit nicht strafmündig. Die Akte werde an die Staatsanwaltschaft weitergeleitet, sagte die Sprecherin.

«Nordkurier» und «Bild»-Zeitung hatten berichtet, dass die Kinder die Taten auf Video aufgenommen hatten und mehrere Passanten dem Mädchen nicht zu Hilfe kamen.

Neubrandenburgs Oberbürgermeister Silvio Witt (parteilos) regierte entsetzt: «Die Gewalttat der Schülerinnen und das Zusehen anderer erschüttern mich zutiefst.» Menschenverachtende Kommentare und das Filmen gäben dieser Tat eine noch schlimmere Dimension. «Dies ist nicht Neubrandenburg und ich rufe alle Bürgerinnen und Bürger zu mehr Zivilcourage auf. Schauen Sie nicht weg, rufen Sie die Polizei und mischen Sie sich ein, falls dies möglich ist.» Er wolle schnellstmöglich Gespräche an der betreffenden Schule führen, so Witt.

Anfang 2023 hatte es im schleswig-holsteinischen Heide einen ähnlichen Vorfall gegeben. Vier jugendliche Mädchen im Alter von 14 bis 17 Jahren wurden später vom Jugendgericht in Meldorf mit Arbeitsauflage verwarnt. Sie hatten ein 13 Jahre altes Mädchen im Februar geschlagen und gedemütigt und das gefilmt. Vor Gericht gaben sie die Tat zu.

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Sandra Hüller
Tv & kino
César-Preise: «Anatomie eines Falls» mit Hüller triumphiert
Nele Hertling
Kultur
Theaterpreis Berlin geht an Dramaturgin Nele Hertling
Berlinale - Peaches
Tv & kino
Teddy Award für Berlinale-Doku über Sängerin Peaches
Google
Internet news & surftipps
Googles KI generiert keine Bilder von Personen mehr
Samsung-Sicherheitsupdate im Februar 2024 für diese Galaxy-Handys
Handy ratgeber & tests
Samsung-Sicherheitsupdate im Februar 2024 für diese Galaxy-Handys
Handymast ohne Stromzufuhr
Internet news & surftipps
O2-Handymast versorgt sich selbst mit Strom
Frankreich - Deutschland
Fußball news
DFB-Frauen vergeben erste Olympia-Chance
Drei Personen im Vorstellungsgespräch
Job & geld
Warum sich Offenheit im Vorstellungsgespräch auszahlt