Mehr Barrierefreiheit in Baudenkmälern gefordert

Der Bürgerbeauftragte von Mecklenburg-Vorpommern, Matthias Crone, fordert mehr Barrierefreiheit in denkmalgeschützten Gebäuden. «Bei der anstehenden Novellierung des Denkmalschutzgesetzes MV ist es zwingend geboten, die Barrierefreiheit festzuschreiben», forderte Crone am Freitag. Er berichtete von einem Fall, in dem ein dringend benötigter Fahrstuhl mit Verweis auf das Denkmalschutzgesetz nicht genehmigt worden sei. An diesem Samstag (3. Dezember) wird der Tag der Menschen mit Behinderung begangen. In Mecklenburg-Vorpommern gibt es mehr als 30.000 Baudenkmäler.
Der Bürgerbeauftragte des Landes Mecklenburg-Vorpommern, Matthias Crone. © Jens Büttner/zb/dpa

Kritisch äußerte sich der Bürgerbeauftragte zum Stand der Umsetzung des Bundesteilhabegesetzes, mit dem das Leben behinderter Menschen verbessert werden soll. Betroffene kritisieren nach seinen Worten jedoch sehr lange Verfahrensdauern zur Feststellung ihres Bedarfs. «Hier muss mehr Personal eingesetzt oder über eine Vereinfachung der Verfahren nachgedacht werden», so Crone. Die dann bewilligten Leistungen würden zudem oft nicht individuell erbracht, sondern zusammengelegt, um Geld zu sparen. Hilfeleistungen nach Kassenlage dürfe es aber nicht geben, mahnte der Bürgerbeauftragte.

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Sport news
Tennis: Deutsches Davis-Cup-Team mit Zverev und Otte gegen Schweiz
Internet news & surftipps
Künstliche Intelligenz: ChatGPT bekommt Bezahlversion mit Abo-Modell
Internet news & surftipps
Computerchips: Infineon erhöht Prognose
Familie
Mit Thai-Ingwer kochen: Galgant passt zu asiatischen Gerichten
Internet news & surftipps
Lieferdienste: EU will bessere Arbeitsbedingungen auf Online-Plattformen
People news
Adel: Haakon und Mette-Marit planen gemeinsame Geburtstagsparty
Tv & kino
Streaming: Viertes «LOL» wieder mit Max Giermann und Joko Winterscheidt
Auto news
ADAC-Staubilanz 2022: Deutsche verbrachten weniger Zeit in Staus