Minister: Guter Nahverkehr wichtig für Zuzug von Fachkräften

Mecklenburg-Vorpommern versucht, neue Industriearbeitsplätze ins Land zu holen. Mobilität, insbesondere den Öffentlichen Nahverkehr, sieht die Landesregierung dabei als Kernelement für den Zuzug der hierfür benötigten Fachkräfte.
Ein Regionalzug der ODEG (Ostdeutsche Eisenbahn GmbH) und ein ICE der Deutschen Bahn (DB) stehen im Bahnhof. © Stefan Sauer/dpa/Archivbild

Die Landesregierung sieht Mobilität als wichtigen Faktor, um Fachkräfte nach Mecklenburg-Vorpommern zu holen. Die Grundfrage sei: «Wie hoch ist eigentlich die Mobilität von Mitarbeitern solch interessanter Firmen, um nach Schwerin zu kommen?», sagte Wirtschaftsminister Reinhard Meyer (SPD) der dpa mit Blick auf die gescheiterte Ansiedlung des Chipherstellers Intel in der Landeshauptstadt. Die Antwort darauf sei für ihn ein Kernelement einer erfolgreichen Strategie.

Meyer zufolge gibt es hierbei im Nordosten noch Nachholbedarf: «Insbesondere der ÖPNV im ländlichen Raum - und damit die Pendelbeziehung in die Zentren - den können wir sicherlich noch verbessern.» Den Worten des Wirtschaftsministers nach sollen das geplante landesweite Rufbussystem, der Öffentliche Nahverkehr und die Bahnverbindungen ineinandergreifen.

Bezüglich des Bahnverkehrs im Land sieht der SPD-Politiker auch Möglichkeiten für die Verbesserung der Infrastruktur, gleichzeitig gehe es um kluges Marketing für das bereits existierende Angebot: «Sie können heute mit dem ICE in etwas mehr als 50 Minuten von Hamburg Hauptbahnhof nach Schwerin Hauptbahnhof fahren», sagte er. Für Menschen, die aus dem Hamburger Umland in die Hansestadt pendeln, sei das etwas ganz Normales. Von Neustrelitz sei man zudem in einer Stunde in Berlin.

Insgesamt gehe es darum, Menschen für das Land Mecklenburg-Vorpommern zu gewinnen. Meyer könne sich daher auch eine Werbekampagne vorstellen, die Menschen für das Pendeln aus Mecklenburg-Vorpommern in die Metropolen zu begeistern versucht. «Bei uns können Sie noch ein Einfamilienhaus errichten zu vernünftigen Preisen», hob er die Vorteile im Vergleich zu den Ballungsräumen hervor.

© dpa
Weitere News
Top News
Fußball news
Fußball-WM in Katar: Remis gegen Serbien: Choupo-Moting wahrt Kameruns Hoffnung
Mode & beauty
Modeexperte: Beim Weihnachtspulli auch an Januar denken
Tv & kino
Hollywood: Antonio Banderas: Tom Holland wäre ein guter Zorro
Auto news
Verbrauchsvergleich E-Auto vs. Diesel: Stromer siegt trotz Mehrverbrauch im Winter
Das beste netz deutschlands
App-Tipp: Schiffspost: Den Kreuzfahrtriesen auf der Spur
People news
Leute: Tom Kaulitz vermisst die deutschen Schmalzkuchen
Tv & kino
Featured: Die Discounter Staffel 3: Wann und wie geht es bei Feinkost Kolinski weiter?
Handy ratgeber & tests
Featured: Xiaomi 13: Alle Infos und Gerüchte zum Top-Smartphone
Empfehlungen der Redaktion
Regional mecklenburg vorpommern
Wirtschaftsentwicklung: Minister sieht Chancen für Rückkehr von Industriejobs
Regional mecklenburg vorpommern
Schiffbau: Transfergesellschaft der MV Werften wird verlängert
Regional mecklenburg vorpommern
Erneuerbare Energien: Minister: Prinzipienwechsel bei Genehmigungen
Regional mecklenburg vorpommern
Ukraine-Krieg: Landesregierung legt Vorschlag für Energiepreisdeckel vor
Regional mecklenburg vorpommern
Wirtschaftspolitik: Gründer können Elternzeit nehmen: Förderzeit verlängert sich
Regional mecklenburg vorpommern
Landkreise: Regierung will Einfluss auf Windrad-Genehmigungen kappen
Regional mecklenburg vorpommern
Tourismus: Minister und Touristiker suchen Anregungen in Österreich
Regional mecklenburg vorpommern
Mobilität: Viel Zustimmung in MV für 49-Euro-Ticket