55 Neuinfektionen mit HIV im vergangenen Jahr in MV

Die Infektionszahlen mit dem HI-Virus sind nach Angaben des Schweriner Gesundheitsministeriums im Nordosten gering. Derzeit leben in der Region etwa 1500 Menschen mit HIV, teilte Ministerin Stefanie Drese (SPD) am Donnerstag unter Berufung auf Schätzungen des Robert Koch-Instituts mit. Im vergangenen Jahr seien 55 Neuinfektionen dazu gekommen. Etwa 200 der geschätzten 1500 Infektionen seien noch nicht diagnostiziert worden - die Betroffenen wissen also nichts von ihrer Infektion.
Eine Blutentnahme wird vor einem HIV-Test durchgeführt. © Klaus-Dietmar Gabbert/dpa/Archivbild

Bundesweit schätze das RKI die Zahl der mit HIV infizierten Menschen auf 91.000 (Stand Ende 2021). Von diesen seien etwa 8600 Infektionen noch nicht diagnostiziert.

«Es ist erfreulich, dass gesundheitliche Aufklärung und eine gute medizinische Versorgung im Land dazu beitragen, dass die Zahlen der Neuinfektionen in Mecklenburg-Vorpommern gering ausfallen», erklärte Drese. Gleichzeitig sei der Welt-Aids-Tag ein wichtiger Anlass, um entschieden gegen Stigmatisierungen von HIV-positiven Menschen vorzugehen. Der Welt-Aids-Tag wird jährlich am 1. Dezember begangen.

HIV sei heute gut behandelbar, wenn auch noch nicht heilbar, so Drese. Hoch effektive Medikamente verhinderten die Vermehrung des Virus im Körper. «HIV-positive Menschen bleiben bei rechtzeitiger Diagnose und Behandlung gesund und erkranken nicht mehr an AIDS.»

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Sport news
Handball: GWD Minden trennt sich zum Saisonende von Trainer Carstens
Mode & beauty
Schön und gesund: Trocken und spröde: Graues Haar braucht Extraportion Pflege
People news
Adel: Haakon und Mette-Marit planen gemeinsame Geburtstagsparty
Internet news & surftipps
Elektronik-Branche: Sony erhöht Gewinnprognose wegen Playstation 5
Tv & kino
Streaming: Viertes «LOL» wieder mit Max Giermann und Joko Winterscheidt
Internet news & surftipps
Facebook-Konzern: Meta übertrifft Erwartungen trotz Umsatzrückgangs
Auto news
ADAC-Staubilanz 2022: Deutsche verbrachten weniger Zeit in Staus
People news
Fernsehen: Judith Rakers: Stadtleben passte nicht mehr richtig