Landesregierung plant Landes-Energiegipfel für 22. August

Die Regierung Mecklenburg-Vorpommerns beruft für den 22. August einen Landes-Energiegipfel ein. Wie Ministerpräsidentin Manuela Schwesig (SPD) am Freitag in Schwerin mitteilte, soll bei dem Treffen mit Vertretern von Kommunen, Wirtschaft, Gewerkschaften und Energieunternehmen über die Gewährleistung einer sicheren Energieversorgung beraten werden.
Die Abendsonne beleuchtet das Schweriner Schloss, den Sitz des Landtags. © Jens Büttner/dpa

«Wir arbeiten daran, dass wir Energie auch in Zukunft ausreichend verfügbar haben», sagte Schwesig. Dazu gehöre die Einspeisung von Flüssiggas über zwei Terminals, deren Errichtung für Lubmin geplant sei. Durch den Bau der Ostsee-Pipelines Nord Stream 1 sei der Standort am Greifswalder Bodden bereits bestens an das Verteilnetz an Land angeschlossen.

Neben kurzfristigen Maßnahmen zur Sicherung der Energieversorgung von Haushalten und Industrie gehe es auf dem Gipfel auch um den verstärkten Ausbau der erneuerbaren Energien. Mecklenburg-Vorpommern wolle dabei wieder an Tempo zulegen. Wegen des fehlenden Planungsvorlaufs und wachsender Widerstände in Teilen der Bevölkerung waren im Nordosten zuletzt kaum noch neue Windräder errichtet worden. Auch der Ausbau der Solarstromgewinnung geriet ins Stocken. Laut Schwesig wird die Energieversorgung bestimmendes Thema auch der nächsten Kabinettssitzung an diesem Dienstag sein, zu der der Präsident der Bundesnetzagentur, Klaus Müller, zugeschaltet werde.

Schwesig erneuerte ihre Forderungen an den Bund, angesichts weiter steigender Energiepreise die Hilfen für Verbraucher auszubauen. «Es muss weitere Entlastungen geben», sagte die Regierungschefin. Zudem müsse das bereits beschlossene Energiegeld auch für Rentner wirksam werden.

Die CDU-Fraktion im Schweriner Landtag hatte der Landesregierung vor dem Hintergrund der Energiekrise Untätigkeit vorgeworfen. Sie beantragte eine Sondersitzung des Wirtschaftsausschusses bereits für den 4. August. Mit der Ausschuss-Sondersitzung wolle man die Landesregierung zu mehr Einsatz ermuntern, hieß es. Solcher Anregungen bedürfe es nicht, entgegnete die rot-rote Regierung.

© dpa
Weitere News
Top News
Fußball news
Nationalmannschaft: Bierhoff-Aus frustriert Flick: Personaldebatte mit Emotionen
People news
Leute: «Großartige Komikerin» - «Cheers»-Star Kirstie Alley ist tot
Gesundheit
Richtig schlemmen: Adventszeit: So finden Sie ein gesundes Maß
Internet news & surftipps
Studie: Werbefinanziertes Streaming gewinnt an Bedeutung
People news
Royals: Netflix-Doku über Harry und Meghan: «Das wird hässlich»
People news
Hollywoodstar: Robert Downey Jr. spricht über emotionale Doku mit Vater
Auto news
Gebrauchtwagen-Check: Der Hyundai i10 Baujahr 2014 bis 2019
Das beste netz deutschlands
Stromsparen: Serien und Filme auf kleineren Geräten streamen
Empfehlungen der Redaktion
Regional mecklenburg vorpommern
Landtag: Energiekrise: CDU wirft Landesregierung Untätigkeit vor
Regional mecklenburg vorpommern
Rundreise: Schwesig startet Sommertour: Energieversorgung Thema
Regional mecklenburg vorpommern
Energiekrise: Landes-Gipfel berät über Energiekrise
Regional mecklenburg vorpommern
Landtag: Debatte zu Energiekrise: Schwesig wirbt für Zusammenhalt
Regional mecklenburg vorpommern
Versorgung: Schwesig: Energiekrise nur gemeinsam zu bewältigen
Regional mecklenburg vorpommern
Brüssel: Kabinett: Sorge vor Einflussverlust bei EU-Fördertöpfen
Regional mecklenburg vorpommern
Verkehrspolitik: Linke fordert im Landtag Anschlussregelung für 9-Euro-Ticket
Regional mecklenburg vorpommern
Regierung: Energiesicherheit: Grüne fordern mehr Tempo