Schwesig ehrt nachträglich Bundesverdienstkreuz-Empfänger

Mecklenburg-Vorpommerns Ministerpräsidentin, Manuela Schwesig, hat am Samstag in Schwerin Empfänger und Empfängerinnen des Bundesverdienstkreuzes geehrt. Wegen der Corona-Pandemie sei eine entsprechende Veranstaltung in den vergangenen zwei Jahren nicht möglich gewesen, hieß es in einer Mitteilung der Staatskanzlei. «Deshalb haben die meisten von Ihnen den Orden bereits erhalten», wurde die SPD-Politikerin zitiert.
Manuela Schwesig gibt eine Pressekonferenz. © Fabian Sommer/dpa/Archivbild

Die Auszeichnung sei Anerkennung für langfristige Leistungen, die weit über das normale Maß hinausgingen. «Sie bringen sich ein in ihr Dorf, ihre Stadt. Sie sind aktiv im Naturschutz oder im Sport. Sie alle leisten einen großen Beitrag dazu, dass der soziale Zusammenhalt in unserer Gesellschaft gestärkt wird.» Gerade in Zeiten von Sorgen um die Sicherheit in Europa, um Corona oder Energiesicherheit sei eine Kultur des Miteinanders besonders wichtig. Schwesig dankte den Ausgezeichneten für ihr Engagement.

Geehrt wurden Helmut Pratzel für seine Aktivitäten in Sarow (Landkreis Mecklenburgische Seenplatte); Ralph Schattkowsky für sein Engagement für den deutsch-polnischen Wissenschaftsdialog; der Präsident des Landesanglerverbandes, Karl-Heinz Brillowski; Bodo Clemens für seinen Einsatz im Gesundheitsbereich; Michael Evers für sein Engagement zunächst für den SSC Schwerin, dann für den SSC Palmberg Schwerin; der Greifswalder Friedhelm Hein für sein jahrelanges soziales Engagement in Namibia; Klaus Hirrich aus Wangelin für seine Aktivitäten im Umwelt- und Naturschutz; Angela Martin aus Güstrow für ihr Engagement im Umweltschutz; Heike Nörenberg aus Zarrentin am Schalsee für ihr Engagement für hörgeschädigte Kinder in Ostafrika; Marita Richter für die Aufarbeitung von DDR-Unrechtserfahrungen; Arvid Schnauer aus Rostock für sein Engagement während der friedlichen Revolution und für die Aufarbeitung von Unrecht in der DDR und die Entwicklung Rostocks; Gisela Schwarz für ihr kommunalpolitisches Engagement in der Stadt Hagenow und im Landkreis Ludwigslust-Parchim und Reinhard Wegener aus Buxtehude für sein Engagement in der Kriegsgräberfürsorge.

© dpa
Weitere News
Top News
Fußball news
Bundesliga: Nach Bobic-Aus bei Hertha: Nachfolge-Duo soll bereitstehen
Tv & kino
RTL: Blanke Nerven vor dem Dschungel-Finale
Tv & kino
Filmfestival: Ophüls Preis für «Alaska» und «Breaking the Ice»
Tv & kino
Schauspieler: Dimitrij Schaad erhält Ulrich-Wildgruber-Preis
Das beste netz deutschlands
Featured: DeepL Write: So nutzt Du die KI-Schreibhilfe für Texte
Das beste netz deutschlands
Featured: Chat GPT: So nutzt Du den KI-Bot von OpenAI
Internet news & surftipps
Extremismus: SPD-Abgeordneter für 14-Tage-Speicherpflicht für IP-Adressen
Reise
Flüge verspätet und gestrichen: Streik am Düsseldorfer Airport: Diese Rechte haben Reisende
Empfehlungen der Redaktion
Regional mecklenburg vorpommern
Schwerin: Schwesig eröffnet Unicef-Lauf und joggt selbst drei Runden
Regional mecklenburg vorpommern
Unternehmen: IHK-Präsident warnt vor «tödlichem Infarkt» der Wirtschaft
Regional mecklenburg vorpommern
Rassismus: 30 Jahre Lichtenhagen: Steinmeier besucht Rostock
Regional mecklenburg vorpommern
DDR: Drese: Erfolgreiche Aufarbeitung des Unrechts an Behinderten
Regional sachsen
Geschichte: Gedenken an Friedliche Revolution in Leipzig
Regional mecklenburg vorpommern
Kommunen: Rostocks neue Oberbürgermeisterin wird Anfang 2023 starten
Regional mecklenburg vorpommern
Gespräche: Schwesig mit Regierungsdelegation in Kopenhagen
Regional berlin & brandenburg
DDR-Unrecht: Gedenkstätte: Ex-Häftling im ehemaligen Zuchthaus