Integrationsbeauftragte besucht Schweriner Taschenmanufaktur

23.05.2022 Diversität ist wichtig, sagen alle. Eine Firma in Schwerin beschäftigt Geflüchtete und Menschen mit Behinderung. Nun bekam sie Besuch aus Berlin.

Reem Alabali-Radovan (SPD), Integrationsbeauftragte der Bundesregierung, spricht. © Bernd von Jutrczenka/dpa/Archivbild

In der Schweriner Taschenmanufaktur Red Rebane fertigen fünf Mitarbeiter stylische Fahrrad- und Gürteltaschen - am Montag bekam die Firma Besuch von der Integrationsbeauftragten der Bundesregierung, Reem Alabali-Radovan (SPD). Hintergrund ist, dass Red Rebane Schwerbehinderte und Geflüchtete beschäftigt. Anlass des Firmenbesuchs war der 10. Deutsche Diversity Tag am 31. Mai.

Für die Firma gab es Lob auch vom Geschäftsführer der Arbeitsagentur Schwerin, Guntram Sydow. «Vielfalt ist auch eine Antwort auf den Arbeitskräftemangel», sagte er.

Allein in der Region Westmecklenburg gebe es rund 6300 offene Stellen. Zugleich hätten mehr als 1100 Menschen mit Schwerbehinderung in der Region keinen Job. Es sei gut zu sehen, wenn Firmen diesen Menschen ein Chance gäben. Jährlich bezahlten Unternehmen in Westmecklenburg für rund 800 Pflichtarbeitsplätze für Behinderte eine Ausgleichsabgabe, weil sie die Stellen nicht adäquat besetzen.

© dpa

Weitere News

Top News

Sport news

«Mutter aller Comebacks»: Maria will neue Sensation gegen «Tante Ons»

Internet news & surftipps

Internet: Kartellamt mit härterer Wettbewerbskontrolle auch bei Amazon

Das beste netz deutschlands

Phishing: Falscher Paketdienst-Chatbot greift Daten ab

People news

Schauspieler: Patrick Dempsey über Nachhaltigkeit

Das beste netz deutschlands

Featured: Akku-Tipps und -Tricks: So hält Dein Smartphone-Akku länger durch

Job & geld

Techniker Krankenkasse: Erwerbstätige mit Long Covid haben lange Fehlzeiten

People news

Leute: Bürgermeister der Gemeinde Sylt traut FDP-Minister Lindner

Tv & kino

Streaming : «Stranger Things» nun erfolgreichste englische Netflix-Serie

Empfehlungen der Redaktion

Inland

Russische Invasion: Integrationsbeauftragte erwartet mehr russische Asylbewerber

Inland

Anschlag: Mehr Hilfe für Familien von Hanauer Opfern gefordert

Inland

Arbeit: Jobsituation für Behinderte in Pandemie verschlechtert