Games Music Hörbücher Gymondo MyTone Alle Services
vodafone.de

Deutsche Fußballerinnen gegen Dänemark um Olympia-Chance

Für die deutschen Fußball-Nationalspielerinnen steht gegen Dänemark am Freitag in Rostock (20.30 Uhr/ZDF) ein wichtiges Spiel auf dem angestrebten Weg zu den Olympischen Spielen 2024 in Paris an. Bei einer Niederlage oder einem Unentschieden hätte das Team von Interims-Bundestrainer Horst Hrubesch keine Möglichkeit mehr, sich für Olympia zu qualifizieren. Bei einem Sieg mit nur einem Tor Differenz würden die Chancen auf ein Minimum sinken.
Alexandra Popp
Deutschlands Alexandra Popp. © Sebastian Gollnow/dpa

Denn nur als Gruppenerster dürfen die deutschen Fußballerinnen im Vierer-Finalturnier der Nations League Ende Februar um einen der zwei europäischen Olympia-Plätze spielen. Bei Punktgleichheit entscheidet der direkte Vergleich und dann erst das Torverhältnis.

Aktuell liegt die DFB-Auswahl mit neun Punkten in ihrer Gruppe drei Zähler hinter den führenden Däninnen auf Platz zwei. Nach dem 0:2 im Hinspiel streben Hrubeschs Spielerinnen einen Sieg mit mindestens zwei Toren Differenz gegen Dänemark an. Dann würden sie vor dem letzten Spieltag die Führung übernehmen und hätten den zwingend benötigten Gruppensieg im abschließenden Spiel am Dienstag in Wales in der eigenen Hand.

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Beyoncé
Musik news
Beyoncé toppt die Country-Charts - und schreibt Geschichte
Der Meister und Margarita
Tv & kino
Kremltreue Patrioten entsetzt über Bulgakow-Film
In Her Car
Tv & kino
«In Her Car»: Der Ukraine-Krieg als Fernsehserie
1&1
Internet news & surftipps
Streit über Mobilfunk-Frequenzen
Sprache
Internet news & surftipps
KI als Dolmetscher: Müssen wir nie mehr eine Sprache lernen?
Xiaomi 14 Ultra: Dann soll das Handy erscheinen, das soll es können
Handy ratgeber & tests
Xiaomi 14 Ultra: Dann soll das Handy erscheinen, das soll es können
Thomas Tuchel
Fußball news
FC Bayern und Tuchel trennen sich im Sommer
Warum wir uns Kosenamen geben
Liebe
Von Honigschnecke bis Pupsi: Warum wir uns Kosenamen geben