Games Music Hörbücher Gymondo MyTone Alle Services
vodafone.de

Bund zu LNG-Terminal: Wetter und Genehmigung sind Risiken

Wetter und Behörden müssen mitspielen, damit das Rügener LNG-Terminal wie geplant im kommenden Winter starten kann. Der Bund sagt, es werde mit Hochdruck an der Inbetriebnahme gearbeitet. In der Politik gibt es aber Zweifel.
Rügener LNG-Terminal abhängig von Wetter und Behörden
Das Pipeline-Verlegeschiff «Castoro 10». © Stefan Sauer/dpa/Archivbild

Das Wetter und noch fehlende Genehmigungen könnten laut Bundesregierung den geplanten Start des Rügener Terminals für Flüssigerdgas (LNG) im Winter gefährden. «Nach Kenntnis der Bundesregierung stellen aktuell für die geplante Inbetriebnahme des Terminals in Mukran im Winter 2023/24 schlechtes Wetter, das erforderliche Bauarbeiten verzögert, sowie noch ausstehende erforderliche Genehmigungen der Landesbehörden Risiken dar», heißt es in einer Antwort des Bundeswirtschaftsministeriums auf eine Anfrage des AfD-Bundestagsabgeordneten Leif-Erik Holm, die der dpa vorliegt.

Die Projektbeteiligten arbeiteten unter Hochdruck und in Abstimmung mit den Genehmigungsbehörden, hieß es. Die Bundesregierung verfolge das Ziel, dass alle schwimmenden LNG-Terminals so schnell wie möglich einen Beitrag zur Versorgungssicherheit leisteten.

Vergangene Woche hatte die zuständige Behörde auch den letzten verbliebenen Abschnitt der Anbindungs-Pipeline für das Terminal genehmigt. Die rund 50 Kilometer lange Offshore-Leitung, die das Terminal in Mukran auf Rügen mit dem Gasleitungsknotenpunkt in Lubmin verbinden soll, ist laut Gasnetzbetreiber Gascade etwa zur Hälfte verlegt. Man hoffe, dass die Arbeiten auch im zweiten Seeabschnitt «trotz der raueren Jahreszeit» wie geplant erfolgen werden, hieß es kürzlich von dem Unternehmen. Während der jüngsten Ostsee-Sturmflut hatte das Verlegeschiff pausieren müssen.

Von Behördenseite steht noch die Genehmigung für Arbeiten im Hafen von Mukran und der dortigen Stationierung der Terminalschiffe aus. Das entsprechende Verfahren läuft. Zum zeitlichen Ablauf wollte sich ein Sprecher des Schweriner Umweltministeriums nicht äußern.

Holm sagte, sollten Genehmigungsverfahren samt möglicher Umweltverträglichkeitsprüfung sowie schlechtes Wetter die geplante Inbetriebnahme des Terminals zum Winter 2023/24 verhindern, könnte damit das gesamte Projekt hinfällig werden. «Danach werden laut Planungen so viele anderweitige Kapazitäten aufgebaut sein, dass der Standort Mukran verzichtbar wäre.» Er forderte vom Schweriner Umweltminister Till Backhaus (SPD) die Durchführung einer Umweltverträglichkeitsprüfung. Auf eine solche Prüfung kann laut LNG-Beschleunigungsgesetz verzichtet werden. Laut Holm ist aber ein extrem empfindliches Ökosystem betroffen.

Das Bundeswirtschaftsministerium verweist in seiner Antwort auf das Land: «Die Entscheidung darüber, ob und inwieweit eine Umweltverträglichkeitsprüfung durchgeführt wird, obliegt den zuständigen Landesbehörden.»

LNG-Terminals sollen die Gasversorgung Deutschlands und anderer Länder absichern, nachdem Russland die Versorgung per Pipeline im vergangenen Jahr eingestellt hatte. Bereits in Betrieb sind Anlagen in Wilhelmshaven und Brunsbüttel an der Nordsee sowie in Lubmin. Der Bund hält das Terminal in Mukran unter Verweis auf die Energieversorgungssicherheit für notwendig. Kritiker sprechen von nicht benötigten Überkapazitäten und Risiken für die Umwelt sowie den Tourismus in der Region.

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
René Pollesch
Kultur
Volksbühnen-Intendant René Pollesch gestorben
Matthew Perry
People news
Stiftung: Matthew Perrys X-Account soll gehackt worden sein
Taylor Swift
People news
Paparazzo erhebt Vorwürfe gegen Taylor Swifts Vater
Junge mit Smartphone
Internet news & surftipps
Problematische Social-Media-Nutzung bei Kindern weiter hoch
Künstliche Intelligenz
Internet news & surftipps
Zeitschriftenverleger warnen vor zu viel Regulierung bei KI
Signal führt Nutzernamen ein
Das beste netz deutschlands
Alternative Kontaktaufnahme: Signal führt Nutzernamen ein
Max Eberl
1. bundesliga
Trainer, Kader, Transfers: Eberls To-do-Liste beim FC Bayern
Infekte Atemwege Pflegebedürftige
Gesundheit
Infekte: Was die Atemwege von Pflegebedürftigen schützt